Hommen zur Schulsituation Alpen -Rheinberg: Zahlen sprechen eine deutliche Sprache

Die FREIEN DEMOKRATEN Alpen zeigen sich in keinster Weise überrascht über die geringe Anzahl von nur 41 Schüleranmeldungen an der Sekundarschule Alpen. „Eltern und Kinder wurden durch die Kooperation mit der Europaschule Rheinberg weiter enorm verunsichert und haben sich bewusst sowohl für eine andere Schulform als auch für einen anderen Ort entschieden“, sagt der Alpener FDP-Fraktionsvorsitzende, Thomas Hommen.

Die Alpener Liberalen hatten mehrfach darauf hingewiesen, dass sie einen Zusammenschluss mit der Gesamtschule Xanten / Sonsbeck als sinnvoll erachten. Sie hatten als einzige Fraktion gegen die Kooperation mit der Europaschule votiert.
„Statt darüber zu philosophieren, dass es Bürgermeister Ahls und Schulleiter Latzel lieber sehen würden, die Schülerzahlen der Klasse 7 als Kriterium für die Eigenständigkeit einer Sekundarschule zu Grunde zu legen, sollten sich die Mehrheitsfraktionen in Alpen, aber auch in Düsseldorf ihr Scheitern in Sachen Schulpolitik eingestehen. Seinerzeit wäre es zielführender und dabei auch gesetzeskonform gewesen, den Alpener Schulstandort als dritten Standort der Gesamtschule Xanten / Sonsbeck anzuschließen.

Durch die Kooperation mit der Europaschule Rheinberg haben wir unnötig den Abgesang auf unsere weiterführende Schule eingeläutet. Der ist nun kaum mehr aufzuhalten. Die Zahlen sprechen eine mehr als deutliche Sprache“, zeigt sich Hommen ernüchtert.

blog comments powered by Disqus
FacebookMySpaceTwitterGoogle BookmarksLinkedin