Kranenburg: Erweiterung der Einkaufsarena trifft auf Zustimmung

Kranenburg. Die Landmarken AG hat der Verwaltung und den Fraktionsspitzen des Kranenburger Rates ihre Vorstellungen für die geplante Erweiterung der Einkaufsarena vorgestellt. Als Ergebnis des konstruktiven Gesprächs wird der Aachener Projektentwickler nun zunächst mit REWE und Penny in konkrete Mietvertragsverhandlungen einsteigen.

Nachdem die Landmarken AG in den vergangenen Monaten ein für alle Mietinteressenten offenes und transparentes Vermietungsverfahren durchgeführt hat, in das auch Politik und Verwaltung eingebunden waren, wurden nun gemeinsam mit den Fraktionsspitzen und Vertretern der Verwaltung verschiedene Möglichkeiten diskutiert und die damit zusammenhängenden Auswirkungen auf die Bestandssituation erläutert. Nach konstruktiver Diskussion über drei von der Landmarken AG vorgestellte Varianten stand das eindeutige Votum für Rewe als Vollsortimenter und den Discounter Penny fest, mit denen die Landmarken AG in die Vertragsgespräche einsteigt.

„Erstmals rückt die seit langem immer wieder geforderte Einbeziehung eines Teils der Großen Straße in das bestehende Einkaufszentrum in erreichbare Nähe“, sagte Bürgermeister Günter Steins mit Blick auf die anstehende Erweiterung der Einkaufsarena Kranenburg und ergänzt: „Mit der Flächenerweiterung eröffnet sich für den ortsansässigen REWE-Vollsortimenter und den Penny-Discounter die Möglichkeit, ihr umfangreiches Warensortiment zeitgemäß und marktgerecht anzubieten.“
Sollten die Mietvertragsverhandlungen erfolgreich verlaufen, so kann die gemeinsam erarbeitete Entwicklungsvorstellung für den Einkaufsstandort Kranenburg umgesetzt werden. Diese sieht vor, am aktuellen REWE-Standort einen Getränkemarkt einzurichten und die Einkaufsarena am Großen Haag durch eine attraktive, kleinteilige Nachnutzung der dann frei werdenden Penny-Immobilie stärker an den innerörtlichen Handel der Großen Straße anzubinden.

blog comments powered by Disqus
FacebookMySpaceTwitterGoogle BookmarksLinkedin