Jetzt bewerben: Volksbank-Stiftung schüttet Zuwendungen an zahlreiche Projekte aus

Im November ist es wieder soweit: Der Stiftungsbeirat der Stiftung der Volksbank an der Niers für Heimatforschung und Heimatpflege wird über die Zuwendungen für das Jahr 2017 entscheiden. „Diese Stiftung fördert zielgerichtet Vereine und Institutionen, die Projekte aus den Bereichen Heimatgeschichte, gewachsener Traditionen sowie religiöses und profanes Brauchtum umsetzen“, erläutert Johannes Janhsen, Mitglied des Vorstands der Volksbank an der Niers. Dies kann zum Beispiel die Erhaltung und Pflege von Überliefertem, wie zum Beispiel Baudenkmäler, Schriftstücke oder Bräuche sein. Ebenso wird die Erforschung und Aufarbeitung geschichtlicher Grundlagen und Dokumente sowie Verbreitung in Form von Ausstellungen und Veranstaltungen gefördert.

„Wir leben und lieben die Traditionen vor Ort und die uns eigene niederrheinische Mentalität. Die auszuschüttenden Stiftungsgelder sind ein Beitrag, ein gutes Stück Heimat zu bewahren“, so Janhsen. Und die Förderung kann sich sehen lassen: Im vergangenen Jahr wurden Projekte mit einer Gesamthöhe von 21.750 Euro gefördert. Die größten Fördersummen erhielten im Jahr 2016 die St. Barbara Bruderschaft Straelen für die Restaurierung der Heiligenfigur der heiligen Barbara, der Verein der Freunde und Förderer des Stadtarchiv Straelen für den Druck eines historischen Bandes, der Heimatverein Nierswalde für die Erneuerung des Wappenbaums sowie der Initiativkreis „Weißes Häuschen“ Issum zur Renovierung seines Baudenkmals.

„Jedes Jahr fördern wir rund 30 Projekte, so dass auch kleinere Initiativen auf unsere Unterstützung zählen dürfen“, führt Janhsen zur Intention der Stiftung aus. Zu berücksichtigen ist, dass die Verwirklichung der Vorhaben in der Zukunft liegen soll.
Vereine, Interessengemeinschaften oder ehrenamtlich tätige Einzelpersonen, die Projekte planen, die dem Stiftungszweck der Heimatforschung und Heimatpflege dienen, sollten kurz begründete Anträge nebst Kostenvoranschlag einreichen. Es sollte erkennbar sein, ob das Projekt bereits Fördermittel erhalten bzw. anderweitig beantragt hat. Die Anträge sind bis zum 18. Oktober an den Stiftungsbeirat der Stiftung für Heimatforschung und Heimatpflege, Herrn Johannes Janhsen, i. H. Volksbank an der Niers, Am Kapellhof 1, 47608 Geldern, zu richten.

blog comments powered by Disqus
FacebookMySpaceTwitterGoogle BookmarksLinkedin