Barista: Die Meister der Kaffeemaschinen

Der besondere GenußPulver einfüllen, Wasser in die Kaffeemaschine und auf den Knopf drücken: Ungefähr so oder so ähnlich sieht der Ablauf für die Zubereitung des heißen Wachmachers aus. Kaffee ist bei vielen Menschen fester Bestandteil des persönlichen Morgenrituals und kaum mehr wegzudenken. Während Laien lediglich munter für den Tag werden möchten, wollen professionelle Baristas dem Heißgetränk das perfekte Aroma entlocken. Ähnlich wie der Winzer auf seinem Weingut interpretieren Baristas Kaffee als ein Kunstwerk, welches mit stimmigen Geschmacksnuancen für das perfekte Gaumenerlebnis sorgen soll. Der Weg zum anerkannten Barista ist allerdings nicht einfach.

Die Ausbildung zum Barista ist mit vielen interessanten Facetten verbunden
Wer sich zum Barista ausbilden lassen möchte, sollte eine Passion zu den aromatischen Bohnen besitzen. Neben der professionellen Zubereitung von Kaffee müssen die Profis auch theoretische Kenntnisse erwerben und sich in der vielschichtigen Welt des Kaffees perfekt auskennen. Kenntnisse über unterschiedliche Röstverfahren sowie das jeweilige Herstellungsverfahren sind unabdingbar. Zu den konkreten Ausbildungsinhalten gehören unter anderem die geschichtliche Entwicklung des Kaffees sowie die Erlangung von technischen Kenntnissen über die eingesetzten Maschinen. Basiswissen in Form von chemischen und physischen Eigenschaften der Kaffeebohne sind im Zusammenhang mit Röst- und Mahlverfahren unerlässlich. Gleichzeitig müssen die professionellen Kaffeezubereiter ein hohes Maß an Sozialkompetenz sowie ein Gespür für unterschiedliche Charaktere haben, um den Kunden bestmöglich beraten zu können.

Qualität und Professionalität gehen Hand in Hand
Modern gestaltete Kaffeehäuser mit einer großen bzw. internationalen Auswahl verzeichnen im Bereich der Gastronomie einen immer größer werdenden Zulauf. Im Laufe der letzten Jahre hat sich aus den einst unscheinbar wirkenden "Kaffeestationen" eine umsatzstarke Industrie entwickelt, die in jeder Innenstadt, beispielsweise für den Abschluss eines ausgiebig geführten Shopping-Tags, nicht mehr fehlen darf. Mit ihrem Wissen um die korrekte Zubereitung verschiedener Kaffeesorten unterstützen Baristas diesen Trend.

Der Weg zum ausgebildeten Barista
Üblicherweise arbeiten angehende Baristas zunächst als Aushilfskräfte und eignen sich im Laufe der Zeit durch die Absolvierung verschiedener Trainings die nötigen Fachkenntnisse an. Von Seiten der Speciality Coffee Association of Europe (SCAE) in London sind die Bemühung groß, das inoffizielle Berufsbild als anerkannten Ausbildungsberuf in Deutschland zu etablieren. Innerhalb der einzelnen Kurse erlernen die zukünftigen Baristas ihr Handwerk bis zur Perfektion und müssen im Anschluss eine anspruchsvolle Prüfung erfolgreich hinter sich bringen. Voraussetzungen gibt es derzeit nicht. Es wäre jedoch hilfreich, wenn sich die Aspiranten im Vorfeld mit verschiedenen Kaffeesorten sowie dem Berufsbild des Baristas intensiv beschäftigen.

Foto: Andreas Liebhart  / pixelio.de 

blog comments powered by Disqus
FacebookMySpaceTwitterGoogle BookmarksLinkedin