• Regionales

  • 1

Wohnungsbau für Piepmätze mit der NABU Xanten

Naturpädagogin Sylke Döringhoff (mitte) und Gerd Böllerschen (rechts im Bild) helfen gerne beim Zusammenbau der Nistkästen. Xanten. Das Frühjahr kommt mit großen Schritten. Unüberhör- und unübersehbar. Vor allem unsere Singvögel trillern bereits hingebungsvoll und lautstark ihre Frühjahrsmelodien. Amsel, Singdrossel, Rotkehlchen, Heckenbraunelle, Kohl- und Blaumeise sowie der Zaunkönig haben bereits ihre Reviere besetzt. Viele dieser gefiederten Kobolde brüten auch gerne in Privatgärten. Zu den Höhlenbrütern gehören die farbenfrohen Kohl- und Blaumeisen. Leider gibt es aber nicht mehr genügend alte Bäume mit natürlichen Bruthöhlen in unseren Gärten.

Naturpädagogin Sylke Döringhoff hatte dazu eine Lösung parat. Nistkästen müssen her! Ganz leicht konnte sie jetzt ihre NABU-Kindergruppe dafür begeistern, schnell noch ein paar Nistkästen zu bauen. Unterstützung bekamen die kleinen Naturforscher durch Gerd Böllerschen und Horst-Bernhard Urban. Die beiden aktiven Vogelschützer der NABU- Ortsgruppe Xanten hatten dazu passende Holzbausätze zurechtgeschnitten.

Die Feinarbeiten erledigten dann vor Ort die Kinder. Raue Ecken und Kanten wurden von den kleinen Händen mit Schmirgelpapier liebevoll bearbeitet. Unkompliziert bewies der NABU-Nachwuchs, dass der Zusammenbau mit dem Akku-Schrauber für sie kinderleicht ist. Die selbstgebauten Nistkästen bekamen die Kinder von Sylke Döringhoff für den gefiederten Nachwuchs im heimischen Garten geschenkt. Gespannt wollen die kleinen Vogelfreunde nun verfolgen, ob bei ihnen auch ein Piepmatz einziehen wird. Weitere Informationen finden Sie unter www.NABU-Wesel.de

blog comments powered by Disqus
FacebookMySpaceTwitterGoogle BookmarksLinkedin