• Regionales

  • 1

Bundesverdienstkreuz für Maria Küsters

Der stellvertretende Landrat Josef Devers überreichte  Maria Küsters das BundesverdienstkreuzSonsbeck. Für ein Bundesverdienstkreuz muss man sich schon sehr engangieren. Die Sonsbeckerin Maria Kisters freute sich am Samstag darüber ganz besonders., denn Josef Devers, stellvertretender Landrat, war ins Sonsbecker Rathaus gekommen, um ihr dort das Verdienstkreuz zu überreichen. Er lobte und würdigte ihre jahrelangen Dienste mit und dem Malteser Hospizdienst, den sie als Referentin in Pflegehelferkursen begann. Daraus folgte dann aufgrund der Initiative „Hospiz macht Schule“ im katholischen Internat Gaesdonck der Schulsanitätsdienst. "Wir haben die Zeit, die Pflegende nicht haben, und die Distanz, die Angehörige nicht haben", beschrieb Devers das Leitprinzip von Maria Küsters nach jahrelangem Einsatz. Diesen Dank gab Maria Küsters allerdings unverzüglich zurück an alle Helfer, die diese ehrenvolle Arbeit des Besuchs- und Begleitdienstes ermöglicht hatten. In einem Rückblick erinnerte Devers an Stationen ihres außergewöhnlichen Engagement.

Für ihr außergewöhnliches Engagement wurde Maria Küsters mehrfach ausgezeichnet. So erhielt sie unter anderem 2003 die Jubiläumsauszeichnung, 2007 die Verdienstplakette in Gold und 2012 die Dankesplakette des Malteser-Hilfsdienstes. Maria Küsters gelang es auch, das Thema Sterbebegleitung „lebendig“ zu machen und den Menschen am Niederrhein näher zu bringen, und somit auch weitere ehrenamtliche Begleiter für den Dienst am Niederrhein zu finden. Darauf ist Stephan von Salm Hoogstraeten von der Diözese Münster, sehr stolz, Maria Küsters hat mehrere Gruppen im Gebiet Xanten, Sonsbeck, Uedem und Goch ins Leben gerufen, so dass mittlerweile etwa 70 ehrenamtliche Helfer sich im Hospizdienst engagieren.

blog comments powered by Disqus
FacebookMySpaceTwitterGoogle BookmarksLinkedin