• Regionales

  • 1

Eine neue Kneipe für die Xantener

Die Betreiber freuen sich auf eine tolle Zeit (v.l. Roman Merkewitsch, Marco Rudolph, Bürgermeister Thomas Görtz, Niklas Killewald,Bastian van Rennings, Achim Schippers)Xanten. Eine Location für die Xantener soll es werden. Ab Freitag, 1. Dezember 2017 geht es los im Karthaus X² (ehemals Einstein) in Xanten. Die Inhaber des Veener Spargelhofes Schippers, das sind Achim und Markus Schippers und Roman Merkewitsch, haben großes vor. Zusammen mit den Kooperationspartnern, Niklas Killewald, Bastian van Rennings und Marco Rudolph haben sie mit der Gründung der Schippers & Merkewitsch Gastro Verwaltungs GmbH die Basis geschaffen. Das Ziel: Eine neue Kneipe und Restaurant, in der Gäste sich wohlfühlen sollen, in der auch nach 22 Uhr noch ein Bier ausgeschenkt wird.

"Wir trinken gerne ein gepflegtes Bier und legen Wert auf saisonale Speisen und regionale Produkte“, so Roman Merkewitsch. Und das soll hier in Xanten lebendig werden, das Potential ist groß. „Wir mussten gar nicht lange überlegen“, so Merkewitsch, „haben sofort einen Brief an die Stadt Xanten geschrieben.“ Das Angebot der Eventgastronomie in Veen wird durch die Übernahme des Lokals erweitert mit dem Tagesgeschäft in Xanten. Mindestens fünf feste Arbeitsplätze und natürlich auch 450-Euro Kräfte sollen entstehen.

Während des Weihnachtsmarktes wollen die Betreiber einen Winterbiergarten öffnen und den kleinen Hunger zwischendurch kann man an der X²-Futterkrippe stillen. Mehr wollte man noch nicht verraten, es soll aber weiter Überraschungen geben
Eigentümer der Lokalität ist die Stadt Xanten. Bürgermeister Thomas Görtz ist froh über diese Lösung: „ Der Zuschlag ging per Dringlichkeitsbeschluss an das beste Konzept.“ Der Wunsch der Xantener nach einer neuen Kneipe ist ihm nicht fremd: "Toll, dass dies nun mit dem KarthausX² in Erfüllung geht - und zwar von Xantenern für Xantener."

Der Name KarthausX² lässt sich übrigens unterschiedlich deuten. „Das X steht nicht nur für Xanten, sondern auch für die römische Zahl 10 und somit für die Anschrift unseres neuen Lokals“ , erklärt Merkewitsch. "Hoch 2 erinnert ans Einstein und soll sagen, dass wir künftig ein bisschen mehr bieten als üblich“. Drinnen sowie draußen werden jeweils etwa 80 Sitzplätze zur Verfügung stehen.
Der Gewölbekeller wird leider vorerst nicht zur Verfügung stehen, dieser muss laut Görtz erst umfangreich saniert werden.
(pesi)
Bild: Petra Simons

blog comments powered by Disqus
FacebookMySpaceTwitterGoogle BookmarksLinkedin