Thomas Janßen legt alle Ämter nieder

Birtens CDU Ortsverbandsvorsitzender legt alle Ämter niederXanten. Bereits einige Tage vor Petra Strenk kündigt Birtens CDU Ortsverbandsvorsitzender Thomas Janßen seine CDU-Mitgliedschaft und legt mit sofortiger Wirkung alle Ämter nieder. „Im fünften Jahr als CDU Ortsverbandsvorsitzender in Birten, stimme ich in Form und Stil in großen Teilen der CDU-Fraktion und den CDU-Amtsträgern nicht mehrüberein.“ Zuviel sei vor allem auch in der jüngsten Vergangenheit geschehen, um unbelastet weiter zusammen zu arbeiten, erklärt Thomas Janßen im Gespräch mit der Niederrheinzeitung. „Für mich zählt nun der Blick nach vorne. Ich habe mich immer aus Überzeugung für unsere Stadt Xanten und für meinen Heimatort Birten eingesetzt und werde auch nicht müde, dies in Zukunft weiterhin zu tun.“

Besonders am Herzen liege ihm, was die Ortschaft ausmacht und dies über Jahre gewachsen sei, wie beispielsweise der Kindergarten. Die Planung für den Abriss des ehemaligen Grundschulgebäudes statt einer Umsiedelung des Kindergartens dorthin, ist seiner Meinung nach ein typisches Beispiel für die schlechte Nutzung von Ressourcen im Xantener Stadtgebiet: „Dies sollten und können wir besser machen.“ Birten biete schöne Waldflächen, Wander- und Fahrradwege und einmalige Highlights wie das Amphitheater und das Naturschutzgebiet am Altrhein: „Obwohl die Politik sich heute gerne mit Umweltschutz brüstet, bin ich der Meinung, dass hier am Rhein und Altrhein in den letzten Jahren nicht genug an die Umwelt und den Hochwasserschutz von Mensch, Tier, Hab und Gut gedacht wurde.“

Darüber hinaus habe er sich seit Jahren dafür eingesetzt, dass die vorhandenen Bauflächen (Wintjeskath/Carl-Verführt Str.) endlich genutzt werden können, um jungen Menschen eine Perspektive zu bieten und sich ihr eigenes Heim aufzubauen. Janßen betont, der Ausbau würde frischen Wind in die Ortschaft und die Vereine bringen und auch den angespannten Haushalt der Stadt Xanten entlasten. Mit den stetigen „Das geht nicht“-Begründungen sei er nach wie vor nicht zufrieden.
Darüber hinaus sei er der Meinung, dass Birten mit seinem Gewerbegebiet einen echten Trumpf habe. Unternehmungen, wie z.B. das Post-Verteilerzentrum, brächten Arbeitsplätze und mit der Umgebung vereinbare Wirtschaftskraft in das Xantener Stadtgebiet.

„Schlußendlich ist es mir wichtig meine Energie so einzusetzen, dass unbequeme Themen offen und ehrlich angesprochen werden können - nur so können Lösungen gefunden werden."