Neues Brückenbauwerk in Xanten-Lüttingen kommt im Herbst

Pankraz Gasseling, Jürgen Bovenkerk, Britta Heistrüvers, Hans-Josef Heveling, Wolfgang Spittka, Thomas Görtz (v.l.)Xanten. Die Auskiesungsmaßnahmen am neuen Lüttinger See sind abgeschlossen, lediglich die durch die Firma Hülskens zu erstellende Brücke vom Mölleweg über den See steht noch aus. Ursprünglich war der Brückenbau für Sommer 2020 avisiert. Aufgrund zahlreicher Nachfragen zum Baufortschritt, Stand der Maßnahme und Freigabe des derzeit noch gesperrten Möllewegs lud der CDU Ortsverband Lüttingen die Firma Hülskens, vertreten durch Wolfgang Spittka und Jürgen Bovenkerk ein, um über den Baubeginn und die Erstellung der Brücke zu berichten. Die eingeladenen Mitglieder des Vorstands, die beiden Lüttinger Ratskandidaten Britta Heistrüvers und Pankraz Gasseling, Vertreter des Lüttinger Heimat- und Bürgervereins sowie Bürgermeister Thomas Görtz erfuhren so aus erster Hand, dass die Brücke eine Spannweite von 18 Metern mit einem 2 Meter breiten Fuß- und Radweg haben wird.

Die Zuwegung ist mit 6 % Gefälle barrierefrei gewährleistet. Neben einer Beleuchtung des Weges soll die Brücke auch attraktiv als neuer Blickfang illuminiert werden. „Wir in Lüttingen fordern mit Nachdruck, dass die Umsetzung unbedingt nun zeitnah erfolgt, damit Schüler und Lüttinger Bürgerschaft nach der langen Sperrung des Möllewegs endlich wieder einen direkten und sicheren Weg zu den Xantener Schulen und in die Innenstadt haben.“ bekräftigte CDU Fraktionsvorsitzender Pankraz Gasseling im Namen aller Anwesenden.

Die Verzögerung des Baubeginns sei laut Hülskens internen personellen Veränderungen innerhalb des Unternehmens geschuldet. Bovenkerk und Spittka sicherten zu, dass das Brückenbauwerk nunmehr im November 2020, also wenige Monate später als geplant, errichtet werde. Danach könne auch die Rekultivierung und die Bepflanzung in 2021 abgeschlossen werden.
Bürgermeister Thomas Görtz hob hervor, dass der See dann auch durch einen Rundweg mit einem Naturlehrpfad mit vielen Informationen über die Tier- und Pflanzenarten in dem dort neu entstehenden Naturreservat in Kooperation mit der Lüttinger Hagelkreuzschule auch im Unterricht genutzt werden kann. Zusätzlich diene er als neuer Spazierweg der Naherholung der Xantener Bürgerinnen und Bürger und stelle damit eine Bereicherung für Natur und Mensch in Lüttingen und Xanten dar.