FoX: Der Friedhof gleicht einem vernachlässigtem Kleinod

Xanten. Klimaschutz beginne mit vielen kleinen Maßnahmen vor Ort. Es reiche nicht, eine Klimamanagerin einzustellen, den gelebten Klimaschutz vor Ort aber nicht umzusetzen. das ist die Sachlage aus dem Blickwinkel der Wählermeinschaft FoX - Forum Xanten. Gerade Friedhöfe mit einer alten Baum-und Strauchstruktur leisten einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz vor Ort. In Anlehnung an die liebevoll gepflegten Gräber stelle der jetzige Zustand des Friedhofes teilweise keine würdige und adäquate Umgebung dar.

"Wir als Forum Xanten stellen den Antrag, den Pflegezustand des Friedhofesin der Innenstadtdeutlich zu verbessern. Die Aufrechterhaltung und Ergänzung der vorhandenen Bepflanzung sollte eine Vorgabe für die umsetzenden Mitarbeiter vor Ort sein. Ehemals begrünte Flächen sollten in den ursprünglichen Zustand versetztsowie Ersatzpflanzungen für gefällte Bäume vorgenommen werden." so Petra Strenk und Thomas Janßen.

Fox weiter: "Der Friedhof in der Stadtmitte entspräche in der Vergangenheit von der Vegetation her einem „Parkcharakter in der Innenstadt“.Inzwischen verkomme der Friedhof immer mehr zu einer Ödnis.
Die Wege seien von Unkraut überwuchert, die- Sträucher und Pflanzen zwischen den Reihen der Gruften seien herausgerissen, obwohl keine neuen Gräber angelegt würde, heißt es im FoX-Antrag. Einige Bäume seien gefällt, aber nicht ersetzt worden, vormals begrünte Flächen seien ausgetrocknet und mit Kies befüllt. Ein bepflanzter Erdwall als Abgrenzung zur Wohnbebauung wäre gerodet, Sträucher und Vegetation durch abgestorbenes Gras ersetz und im Eingangsbereich würden dauerhaft Großgerät abgestellt,-der Gesamteindruck seiverbesserungsfähig.