Polizei und Ordnungskräften Anerkennung entgegenbringen

Am Donnerstagnachmittag wurde es für den Landtagsabgeordneten Ibrahim Yetim ernst: zum Antrag „Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte verdienen den besonderen Schutz durch das Strafrecht“ hielt der Moerser Sozialdemokrat seine erste Rede vor dem nordrhein-westfälischen Parlament.
„Das Thema des von der CDU gestellten Antrags ist durchaus ernst. Es gibt Gewalt gegen Polizisten, Feuerwehr- und Ordnungskräfte. Und dem müssen wir entgegenwirken. Aber ich bin überzeugt, dass wir das nicht damit schaffen, in dem wir immer nur nach härteren Strafen rufen. Wir müssen uns vielmehr fragen, woher die Gewalt gegenüber denjenigen, die helfen wollen, kommt“ so Ibrahim Yetim.
„Die entscheidende Frage ist also: Welchen Stellenwert geben wir unseren Polizeikräften, unseren Ordnungskräften, der Feuerwehr?“ fragte der SPD-Abgeordnete in das Plenum.
In seiner Rede übte der Abgeordnete aber auch Kritik am Umgang von CDU und FDP mit Polizei und Feuerwehr: „schwarz-gelb hat in der letzten Legislaturperiode den SPD-Vorschlag für eine Ehrenrente für freiwillige Feuerwehrleute abgelehnt und gleichzeitig durch die Privatisierung der Polizeiküchen ein Billiganbieter den Polizisten im Einsatz rohe und verschimmelte Lebensmittel vorgesetzt hat. Und auch beim Thema Loveparade haben CDU-Politiker heftig verbal auf die Polizei eingedroschen.

Hier wird deutlich, welchen Stellenwert CDU und FDP unseren ‚Bürgern in Uniform‘ beimessen. Mit dem Antrag der CDU wollte sich diese offenbar bei der Polizei entschuldigen“ erklärt Yetim.
„Wir haben nach einer sehr langen und intensiven Debatte schließlich dafür votiert, dass sich die zuständigen Fachausschüsse mit der Materie befassen. Für mich war meine erste Parlamentsrede natürlich etwas Besonderes, zumal, da sie sich mit einem so komplexen Sachverhalt befasst hat“ so Ibrahim Yetim anschließend.