FDP sorgt sich um das "alte" Gemeindezentrum: "Politik und Eigentümer müssen an einen Tisch"

Bedburg-Hau/ Schneppenbaum - Seit über einem Jahr herrscht nun Leerstand im alten Gemeindezentrum in Bedburg-Hau. Seit dem Umzug des EDEKA-Einkaufsmarktes herrscht Leere im einst belebten Zentrum. Nur die Apotheke sorgt für regen Besucherverkehr. Der Neubau der Volksbank wird für zusätzliche Belebung zwischen dem alten und neuen Bereich sorgen, jedoch wird sich der Leerstand dauerhaft zu einem politischen Problem entwickeln.
"Auch wir als FDP haben uns für die Schaffung neuer Gewerbeflächen hinter dem Rathaus eingesetzt. Wir wollten Kaufkraft in Bedburg-Hau halten und eine Grundversorgung sichern", so FDP-Fraktionschef Michael Hendricks. Den Bedburg-Hauer Liberalen war jedoch von Anfang an klar, dass der Erfolg des neuen Zentrums eng mit der Entwicklung im alten Zentrum verbunden ist.
Um den Leerstand zu füllen, hatten sich viele Bürger einen Drogeriemarkt gewünscht. Passiert ist nichts. "Das liegt nicht an der Eigentümerin", so Hendricks. Seit langem steht die FDP mit ihr und Beratern in Kontakt. Zahlreiche bundesweit agierende Unternehmen und lokale Gewerbetreibende wurden angesprochen, Zukunft im alten Zentrum zu wagen. "Leider gab es nur Absagen und wenig Interesse", sagt Ralf-Peter Hölscher von der FDP.

Die FDP fürchtet in einem noch länger andauernden Leerstand eine große Gefahr für die Immobilie und sieht sich selber in der politischen Verantwortung. "Wir haben den Umzug des EDEKA gewollt und müssen uns jetzt dafür einsetzen, gemeinsam mit der Eigentümerin und allen politischen Parteien im Rat eine Lösung zu finden" fordert Ralf-Peter Hölscher.
Ein Runder Tisch mit der Eigentümerin könnte Abhilfe und Perspektiven schaffen: "Sicherlich wären neue Gewerbeansiedlungen das Optimale, jedoch müssen wir als Politiker vielleicht unsere Ansichten ändern, denn das scheint schon fast utopisch zu sein", beschreibt Hendricks die aktuelle Lage.

Mit der Aktion "Ein Zentrum für die Gemeinde" hatten die FDP vor der Kommunalwahl für eine Belebung, Umgestaltungen und Zukunftsperspektiven geworden. "Wir bedauern selber, dass bisher wenig umgesetzt worden ist", sagt Ralf-Peter Hölscher. Mit Mehrheit hatte der Gemeinderat letztes Jahr die FDP-Anträge zu besseren Verbindung der beiden Geschäftsbereiche und der Belebung durch einen Wochenmarkt angenommen. Jedoch wurde bis heute keine der Initiativen durch die Verwaltung umgesetzt.