Weltmeister Willi Wülbeck und innogy fördern Teamgeist und Bewegung

Siegerehrung beim innogy Schulstaffellauf: v.l.n.r. Willi Wülbeck, Bürgermeister Frank Tatzel, Stefanie Kaleita, Sportamt Rheinberg, Dirk Krämer innogy KommunalbetreuerRheinberg. Zum 12. Mal fand dieses Jahr der innogy Schulstaffelauf statt, bei dem Schülerinnen und Schüler aus der Region versuchen schneller zu laufen als Leichtathletik-Legende Willi Wülbeck. Dieser hatte im Jahr 1983 den Weltmeistertitel errungen, nachdem er in nur 1:43,65 den deutschen Rekord über 800 Meter aufgestellt hatte.
Beim innogy Schulstaffellauf am 12. Juni konnten die Schülerinnen und Schüler des Amplonius Gymnasiums in einer Zeit von 01:59,52 Min und die Schule am Deich mit 02:14,44 Min im „Sportzentrum Rheinberg“ ihre Bestzeit erzielen und beide den ersten Platz erreichen. Die Rekordzeit von Willi Wülbeck konnte damit zwar nicht unterboten werden, jedoch haben sich die beiden Teams für den großen Finallauf am 10. Juli in Leverkusen qualifizieren können und somit die Chance, sich den Gesamtsieg des innogy Schulstaffellaufs zu sichern.

Bürgermeister Frank Tatzel, selber sportbegeistert, sagt: „Wir freuen uns sehr, wie engagiert und mit wie viel Begeisterung die Schülerinnen und Schüler an dem innogy Schulstaffellauf teilgenommen haben. Das zeigt, dass Sport und Bewegung für Kinder und Jugendliche unbedingt mit in den Alltag gehört und weiter gefördert werden muss. Wir gratulieren den Rheinberger Siegerstaffeln und drücken die Daumen für die Finalläufe in Leverkusen.“

Beim Vorentscheid nahmen die Grundschule Bienenhaus, GGS Schule am Deich, Europaschule und das Amplonius-Gymnasium mit insgesamt neun Staffeln teil. Nach erfolgreich absolvierten Läufen gab es noch eine Autogrammstunde mit dem Weltmeister Willi Wülbeck, im Anschluss erhielten alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler eines der Rekordjäger-Shirts. Die drei besten Staffeln bekamen darüber hinaus noch einen Zuschuss für die Klassenkasse.

„Wir freuen uns, dass die Kinder so viel Spaß an der Bewegung haben und wir sie hierbei unterstützen können“, sagt Dirk Krämer, Kommunalbetreuer der innogy. Willi Wülbeck ergänzt: „Für mich ist der innogy Schulstaffellauf längst eine Herzensangelegenheit geworden. Ich möchte junge Leute für den Sport begeistern und freue mich jedes Jahr auf die vielen lachende Gesichter“.

Foto: innogy