Sonsbecker Mario Schiebold wird zum 3. DAN im Aikido graduiert

Mario SchieboldSchon mit 8 Jahren begann für den aus Sachsen stammenden Mario Schiebold die Ausbildung im Budo. Budo ist der Sammelbegriff für alle japanischen Kampfkünste. Zunächst war es Judo – und später dann mit 22 Jahren das Shotokan Karate, für das er sich begeisterte und in dem er es schließlich auch zur Meisterschaft brachte. Als er im Jahre 2000 erfuhr, dass es in Xanten nun auch eine Möglichkeit geben sollte, die japanische Kampfkunst Aikido zu erlernen machte er sich erneut auf den „Budo-Weg“… und trug auch als Kindertrainer dazu bei, dass die damals noch in Vynen trainierende „Aikido-Abteilung“ es in vier Monaten auf 100 Mitglieder brachte.

Da nicht mehr ausreichend Hallenzeiten zur Verfügung standen, erweiterte der Verein seine Aktivitäten 2002 auf Kalkar und bezog dann schließlich 2004 sein eigenes „Dojo“ mitten auf der Kreisgrenze zwischen Xanten und Kalkar, wo seither viele junge und jung gebliebene Menschen den Weg des „Budo“ kennengelernt haben. Auch die chinesische Kampfkunst Taichi wird im „Keiko-Dojo“ angeboten. Mario Schiebold übernahm die Geschäftsführung des Vereines und spezialisierte sich vor allem auch auf die Stock- und Schwerttechniken, die er in seinen „Bukiwaza-Training“ den Trainierenden vermittelt. Nun wurde ihm in einem festlichen Zeremoniell der 3. DAN von seinem Sensei Emiel Thon, 5. DAN, verliehen, mit dem ihn eine tiefe Freundschaft verbindet. Gemeinsam möchten sie noch viele Jahre „den Weg“ gehen und ihr Wissen weitergeben.

Die Wurzeln der japanischen Kampfkunst Aikido liegen im klassischen Schwert- u. Stockkampf u. den unbewaffneten Verteidigungsschulen des jap. Mittelalters.
Aikido ist überwiegend defensiv und es gibt keine Wettkämpfe. Nicht das Siegen steht im Mittelpunkt, sondern das gemeinsame Lernen und die Fähigkeit, sich selbst zu beherrschen. Dadurch soll der Körper in seiner Gesamtheit geschult und das Einfühlungsvermögen, die Konzentration sowie die Reaktionsschnelligkeit verbessert werden. Aikido ist für jeden geeignet. Der Einstieg ist einfach und für junge, wie auch ältere Interessenten jederzeit möglich. Der Aikidoka (Ausübende) wird im körperlichen Bereich mit behutsamer Gymnastik auf die Grundformen der Techniken vorbereitet. Gleichzeitig erfolgt eine Einführung in die Falltechnik, die in kurzer Zeit erlernt werden kann. Infos zum Training erhalten Sie unter www.keiko-dojo.de oder telefonisch unter 02824/999025.