Richtiges Verhalten bei sommerlicher Hitze

Niederrhein. Der Klimawandel ist immer häufiger spürbar und wird an manchen Tagen zur körperlichen Belastung. Während sommerlicher Hitze sind Anpassungsmaßnahmen im individuellen Verhalten erforderlich, zum Beispiel auf den Gebieten der Gesundheitsvorsorge und im baulichen Hitzeschutz. Der „Hitzeknigge“ des Umweltbundesamtes dient Bürgerinnen und Bürgern in Zeiten zunehmender Extremwetterlagen und Hitzeperioden als Ratgeber für die Hosentasche. Interessierte können sich über Möglichkeiten informieren, wie sie hitzebedingte Belastungen abmildern oder vermeiden können.

Besonders betroffene Bevölkerungsgruppen, wie ältere Menschen, müssen ganz besonders über das Verhalten während Hitzeperioden aufgeklärt werden. Themen sind z. B. das Trinkverhalten, richtiges Lüften sowie der Zeitpunkt des Aufenthalts im Freien und die Achtsamkeit gegenüber Mitmenschen. Aus diesem Grund verteilt das Klimaschutzmanagement der Stadt Voerde im Juli u. a. die Broschüre an Senioreneinrichtungen und Apotheken im Stadtgebiet.

Darüber hinaus wird der „Hitzeknigge“ natürlich baldmöglichst auch im Rathaus erhältlich sein. Entsprechend der aktuellen Corona-Bestimmungen bestehen allerdings nur beschränkte Zugangsmöglichkeiten