Stadt Moers gewinnt bundesweiten Fahrradpreis „best for bike“

Niels Hartwig vom Bundesverkehrsministerium (l.) überreichte der stellvertretenden Bürgermeisterin Erika Scholten und dem städtischen Fahrradbeauftragten Jens Franken die Siegertrophäe und einen Blumenstrauß. Moers.  Großer Jubel bei der Messe „Fahrrad Essen“: Die Moerser Delegation freut sich über die Verleihung der Auszeichnung „best fort bike – der deutsche Fahrradpreis 2011“. Das Projekt „Fahrradbotschafter" war für die Jury die „Fahrradfreundlichste Entscheidung".
Insgesamt waren 68 Initiativen im Rennen. Zu den fünf besten Ideen gehören außerdem z.B. die „Radlhauptstadt München“ und „Ruhrtal Radweg Ranger“ Die stellvertretende Bürgermeisterin und Fahrradbotschafterin Erika Scholten und der städtische Fahrradbeauftragte Jens Franken haben den Preis am Freitag, 25. Februar, auf der Bühne in der Messe Essen entgegengenommen. Niels Hartwig vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung überreichte die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung.

Botschafter werben für mehr Akzeptanz
Für Moers nahmen an der Verleihung im Rahmen des bundesweiten Radverkehrskongresses außerdem Otto Laakmann (stellvertretender Bürgermeister), Volker Vorländer vom ADFC und die beiden Moerser Fahrradpolizisten Andreas Weber und Jürgen Hildebrand teil. Sie gehören ebenfalls zu den 21 Fahrradbotschaftern.
Sie sollen die Akzeptanz des Radverkehrs in Moers erhöhen und mehr Menschen motivieren, häufiger das Fahrrad zu nutzen. Die Frauen und Männer stammen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen wie Politik, Wirtschaft, Soziales, Kultur und Kirche. Sie planen für dieses Jahr beispielsweise „Botschafter-Routen“ und wollen ihre ganz persönlichen Lieblingsstrecken vorstellen.