VRR bewilligt Zuwendungen von über 3,3 Millionen Euro für Bushaltestellen am Niederrhein

Martin Husmann, Vorstandssprecher beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), hat verschiedene Zuwendungsbescheide für umfangreiche Ausbau- und Umbaumaßnahmen an insgesamt 295 Bushaltestellen am Niederrhein unterzeichnet.
Den Städten Korschenbroich, Wesel, Meerbusch, Straelen sowie den Gemeinden Issum und Bedburg-Hau werden vom VRR insgesamt 3.366.700 Euro an Zuwendungen zur Verfügung gestellt. Zielsetzung der Förderung ist ein verbesserter Zugang für mobilitätseingeschränkte Personen zum Nahverkehrsnetz sowie attraktive Bushaltestellen für alle Kunden.

Die Maßnahmen im Überblick

Bedburg-Hau
Auf Antrag der Gemeinde Bedburg-Hau werden im Gemeindegebiet insgesamt 32 Bushaltestellen behindertengerecht ausgebaut, zusätzlich werden moderne Wartehallen errichtet. Die Gesamthöhe der Zuwendung beträgt 301.800 Euro. Diesem zweiten Bauabschnitt ging bereits ein erster mit der Optimierung von 19 Haltestellen voraus, ein dritter Abschnitt mit dem Aus- und Umbau weiterer 29 Haltestellen ist bereits für 2011 angemeldet.

Issum
In Issum werden an acht Bushaltestellen behindertengerechte Wartehäuschen errichtet. Die Zuwendungen betragen 48.200 Euro.

Korschenbroich
Die Stadt Korschenbroich hat vom VRR einen Zuwendungsbescheid über insgesamt 670.700 Euro für den behindertengerechten Ausbau von 40 Bushaltestellen erhalten. Die ersten 20 Haltestellen sollen noch in diesem Jahr entsprechend ausgebaut werden.

Meerbusch
Den Antrag der Stadt Meerbusch auf Förderung von Umbaumaßnahmen an 55 Haltestellen im Stadtgebiet bewilligte der VRR bereits am 11.03. Die Gesamtkosten der Maßnahmen liegen bei über 1,2 Mio. Euro, von denen 968.900 Euro gefördert werden.

Straelen
Die zahlenmäßig größten Ausbau- und Umbaumaßnahmen in der Reihe dieser Zuwendungen hat die Stadt Straelen beantragt. Insgesamt sollen hier 147 Bushaltestellen behindertengerecht und attraktiver gestaltet werden. Dafür erhält die Stadt vom VRR 1.274.100 Euro an Zuwendungen.

Wesel
Für die Errichtung von 13 Wartehallen und dem behindertengerechten Umbau von fünf Haltestellen erhält die Stadt Wesel Zuwendungen in Höhe von 103.000 Euro vom Verkehrsverbund Rhein-Ruhr.