Bald 50 Hybridbusse im VRR

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) fördert mit einer Summe von rund zehn Millionen Euro den Kauf von voraussichtlich 20 weiteren Hybridbussen. Bereits 2009 haben zehn kommunale und private Verkehrsunternehmen über 20 Busse mit dieser umweltschonenden Technologie bestellt. Insgesamt werden dann rund 50 Hybridbusse im VRR im Einsatz sein.
Die Entscheidung, das Projekt auch in 2010 weiter fort zu führen, haben die VRR-Gremien vor einigen Tagen getroffen. Ziel ist die Unterstützung innovativer Technologien und eine nachhaltige Qualitätsverbesserung der Busflotte im Verbundraum. Durch die Hybridtechnologie können Klimagase, Lärm und Schadstoffemissionen deutlich reduziert werden – insbesondere stark belastete Innenstadtgebiete in den Umweltzonen sollen wirksam entlastet werden.


Die Fahrzeuge werden zu 85 Prozent gefördert - voraussichtlich können 20 Busse zusätzlich bestellt werden. Die Fördersumme von rund 10 Millionen Euro stellt der VRR aus seinen Mitteln zur Infrastrukturförderung nach § 12 ÖPNVG zur Verfügung. An dem aktuellen Förderprogramm beteiligen sich dreizehn Verkehrsunternehmen. Damit beweisen die Verkehrsunternehmen im VRR erneut ihr Engagement für einen umweltfreundlichen ÖPNV und die Erprobung und den Einsatz innovativer Technologien.
Mit dieser gemeinsamen Anstrengung von Verkehrsunternehmen und Verbund wird der VRR der erste Verkehrsverbund sein, der beinahe flächendeckend Hybridbusse einsetzt. Alle Busse werden neben der unternehmensspezifischen Gestaltung und dem üblichen VRR-Logo als Hybridbusse kenntlich gemacht.

Bild: VRR