Thermografiebefliegung über Alpen und Sonsbeck ist erfolgreich abgeschlossen

Die restlichen Teile der Gemeindegebiete von Alpen und Sonsbeck sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag erfolgreich aus der Luft thermografiert worden. Das Spezialflugzeug der Firma Eurosense, die dienstleistend für die beiden Gemeinden und RWE unterwegs ist, erstellte dabei noch einmal hunderte Wärmebilder von Hausdächern, nachdem vor einem Monat bereits die ersten Aufnahmen gemacht wurden. Der wichtigste Teil des gemeinsamen Projektes „RWE Flug-Themografie“ ist damit abgeschlossen.

Nun geht es an die Datenaufbereitung, in der TÜV Rheinland federführend einbezogen wird. Sie wird einige Monate in Anspruch nehmen. Anschließend werden die Bilder den Alpener und Sonsbecker Hauseigentümern zur Verfügung gestellt – vorausgesetzt sie geben ihr persönliches Einverständnis ab, ein Wärmebild zu bekommen.

Bei guten äußeren Bedingungen und Temperaturen um den Gefrierpunkt hatte das Flugzeug die noch ausstehenden Gemeindegebiete angesteuert. Nach eineinhalb Flugstunden waren alle Wärmebilder im Kasten. Während der Flugnacht hatten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger die Temperaturen unter ihren Hausdächern gemessen. Das war erforderlich, um die erfassten Daten aus den nunmehr zwei Flugnächten zu harmonisieren. „Wir bedanken uns noch einmal für die enorme Unterstützung aus der Bürgerschaft. Durch diese große Akzeptanz kann die Datenqualität noch einmal verbessert werden, was schließlich allen Eigentümern und damit dem gesamten Projekt zu Gute kommt“, sagt Dr. Britta Lasshof, Projektleiterin bei der RWE Deutschland.

Sie hofft nun, dass möglichst viele Hauseigentümer ihr persönliches Wärmebild anfordern werden. Dazu brauchen die Hauseigentümer jedoch im Moment noch nichts zu tun. Denn direkt nach der Datenaufbereitung werden alle Alpener und Sonsbecker Eigentümer automatisch angeschrieben, damit sie ihr Einverständnis und damit die Anforderung zum Erhalt des persönlichen Bildes abgeben können. Die Wärmebilder sollen auf mögliche Energieeinsparpotenziale in den Häusern aufmerksam machen und Basis für geplante Sanierungen sein. Lasshof: „Ziel ist es das Klima und den Geldbeutel der Bürger gleichermaßen zu schonen.“