Geschichtsstation: Maschinenhalle Pattberg

Moers. Der Ortsteil Repelen ist geprägt vom Bergbau. Kaum eine Familie, die nicht einen Mann, Vater oder Sohn auf der Schachtanlage Pattberg hatte. Nichts erinnert heute mehr an den Bergbau in unserem Stadtteil, bis auf die Lore am Marktplatz und das halb in der Erde versenkte Schwungrad des Förderturms am Ortseingang. Die Maschinenhalle Pattberg ist das einzige Gebäude, das mit seinen gewaltigen Umformern von Wechselstrom auf Gleichstrom aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts noch vom Bergbau in Rheinkamp geblieben ist. Maschinen und Halle stehen zu Recht unter Denkmalschutz. Was für ein Schildbürgerstreich, diese Halle unzugänglich wie eine Briefmarke in das Firmengelände Maas hinein zu packen!

Nun scheint hier endlich eine Lösung gefunden worden zu sein. Wir werden uns dafür einsetzen, dass die Maschinenhalle als Geschichtsstation der Stadt Moers aufgenommen und wieder zugänglich gemacht wird.
Weiter: Bei den Grundstücksverhandlungen wollen wir wissen, ob sich die Stadt Grundstücke gesichert oder Zugriff hat, damit dort die Haltestation der Niederrheinbahn, von Duisburg nach Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn, eingerichtet werden kann. Wir wissen, dass Unternehmen im Gewerbepark Pattberg Interesse daran haben, dass die Bahnstrecke wieder für den Güterverkehr genutzt werden kann. Gelingt es der Stadt Kamp-Lintfort, auf dem Gelände des ehemaligen Bergwerkes West einen großen Logistiker anzusiedeln, der auf den Bahnanschluss angewiesen ist und nennenswert Güterverkehr von der Straße auf die Gleise bringt, ist eine Nutzung der Strecke für den Personenverkehr in greifbarer Nähe.

Die Niederrheinbahn würde Repelen direkt mit dem Campus der Hochschule Rhein-Waal, mit Moers und Duisburg verbinden. Dann sollte dort an der Haltstelle auch Platz für einen Park & Ride Parkplatz sein, der den Berufspendlern einen direkten Bahnanschluss ins Ruhrgebiet verschafft und die Autobahnen entlastet.