Nähtreff für zugewanderte Frauen bietet mehr als Stricken und Schneidern

Der Nähtreff in Geldern - eine illustre RundeGeldern. Der Nähtreff im Barbaraviertel bietet mehr als nur Sticken, Schneidern und Nähen. Dort können Frauen gemeinsam kreativ sein, in Kontakt kommen und spannende Gespräche führen. Hroswith Kotters vom Fachdienst für Integration und Migration des Caritasverbandes hat diesen Nähkurs initiiert, um geflüchteten oder zugewanderten Frauen eine sinnstiftende Freizeitbeschäftigung zu bieten. Die Ehrenamtlichen Gertrudis Werdowski und Anja Schonenberg laden jeden Donnerstag von 16 bis 18 Uhr zum Nähtreff in den Räumen der Bürgerinitiative Barbaraviertel an der Vernumer Straße 25 ein.

Von Kindersachen über Kleidern bis zu einem Schal für die kalten Tage. Die Frauen vom Nähtreff haben dort schon alles selbst geschneidert und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Sie sind sehr dankbar, dass die Stoffe gespendet werden und die Frauen so ihrer Leidenschaft fürs Handarbeiten nachgehen können. Mittlerweile sind durch die regelmäßigen Treffen auch schon einige Freundschaften entstanden. „Ich fühle mich sehr wohl hier. Man hat das Gefühl so angenommen zu werden, wie man ist und dazu zugehören und das ist schön“ sagte Anja Schonenberg, Ehrenamtliche Leiterin des Nähtreffs.

Ursprünglich wurde der Nähtreff im April 2015 für Frauen mit Migrationshintergrund ins Leben gerufen, um mit anderen Frauen in Kontakt zu kommen und in gemütlicher ungezwungener Atmosphäre deutsch miteinander zu sprechen. Doch es sind auch Einheimische aus dem Barbaraviertel und Umgebung herzlich zu den Nähtreffen eingeladen.

Neben den Tätigkeiten beim Nähtreff kann man sich auch zwischendurch, die Zeit für ein Gespräch bei einer Tasse Kaffee und einem leckeren Stückchen Kuchen nehmen.
Wer noch Stoffe und Textilien hat, die nicht mehr benötigt werden, kann diese gerne an den Nähtreff spenden.
Weitere Informationen zum Nähtreff in Geldern gibt es im Caritas-Centrum Geldern bei Hroswith Kotters unter 02831 102323.