KRZN-Verbandsversammlung wählt neue Vorsitzende

Verbandsvorsteher Dr. Andreas Coenen mit Margit Jung, Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses, Jörg Vopersal, stellvertretender Vorsitzender der Verbandsversammlung, und Gertrud Kersten, Vorsitzende der Verbandsversammlung (v.l.)Kamp-Lintfort – Im Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) wurden in der jüngsten konstituierenden Verbandsversammlung der Vorsitz der Verbandsversammlung sowie die Stellvertretung, die Stellvertretung des Verbandsvorstehers sowie der Vorsitz des Rechnungsprüfungsausschusses gewählt.
Mit den neuen Funktionsträgern in der Verbandsversammlung blickt Dr. Andreas Coenen, Verbandsvorsteher des KRZN und Landrat des Kreises Viersen, zuversichtlich in die Zukunft. „Das KRZN ist und bleibt ein wichtiger Innovationsgeber für die Umsetzung hin zu einer digitalen Verwaltung. Die Verbandsversammlung ist ein wichtiges Organ, um das KRZN dabei zu unterstützen.“

Zur Vorsitzenden der Verbandsversammlung wurde Gertrud Kersten, Vertreterin des Kreises Kleve in der Verbandsversammlung, gewählt. Kersten folgt Hans-Hugo Papen, der 16-Jahre lang das Amt innehatte. „Die Verbandssolidarität war Hans-Hugo Papen immer wichtig“, fasst Dr. Coenen die Amtszeit Papens zusammen. „Wir freuen uns, mit Gertrud Kersten eine ebenfalls kommunalpolitisch erfahrene Nachfolgerin gefunden zu haben.“ Für Kersten ist das KRZN ein zentraler Ansprechpartner für die Kommunen. „In den Zeiten der Pandemie war dies ein großer Vorteil. Trotzdem gibt es Punkte, bei denen Kommunen sich weiterentwickeln müssen und werden. Barrierefreier Bürgerservice zum Beispiel wird ein nicht zu verkennender Standortfaktor werden. Gemeinsam werden wir uns dieser Herausforderung stellen.“

Stellvertretender Vorsitzender der Verbandsversammlung ist Jörg Vopersal, der wie Frau Kersten aus dem Kreis Kleve kommt.
Neue stellvertretende Verbandsvorsteherin und damit Vertreterin von Dr. Coenen wird Cigdem Bern, Beigeordnete der Stadt Krefeld. Sie folgt Dr. Ansgar Müller, Landrat a.D. des Kreises Wesel. „Die Digitalisierung der Verwaltung ist ein wichtiges Thema, das uns noch lange beschäftigen wird. Auf diese gemeinsame Arbeit freue ich mich“, sagt Bern.
Zur Vorsitzenden des Rechnungsprüfungsausschusses wurde Margit Jung, Vertreterin der Stadt Bottrop, gewählt.

Das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) in Kamp-Lintfort und Mettmann gehört zu den zehn größten kommunalen IT-Dienstleistern Deutschlands und versorgt am Niederrhein und im Rheinland mehr als 18.000 Büroarbeitsplätze in den Rathäusern und Kreisverwaltungen mit Informationstechnik. Zu den Aufgaben des Zweckverbandes zählen die Entwicklung, Einführung, Wartung und der Betrieb der IT-Anwendungen unter Beachtung moderner Datenschutz- und IT-Sicherheitsstandards. Es beschäftigt über 400 Mitarbeitende.

Foto: Alois Müller