Green Live im Wunderland Kalkar: Auch Bürgermeister Fonck versank in den Oldtimer-Sitzen

Kreis Kleve – Kalkar – Die Messe Green Live im Wunderland Kalkar brachte nicht nur mehrere Tausend Fachbesucher mit interessanten Anbietern aus den Bereichen Gartenbau und Landwirtschaft zusammen. Am Stand der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve fand die Region auch als agrotouristisches Zentrum ihren gewünschten Anklang.
Messegäste aus ganz Nordrhein-Westfalen und den benachbarten Niederlanden nutzten die Gelegenheit, mit den Touristikern aus den Städten und Gemeinden des Kreisgebietes ins Gespräch zu kommen. Besonderen Anklang fanden dabei die Themen „Stadtführungen“ und „Fahrradrouten“, durch die der Niederrhein seine besondere Anziehungskraft gewonnen hat.

Mit seinen fast 300 Ferienwohnungen, die die hiesige professionelle Hotellerie-Landschaft ergänzen, habe der Kreis Kleve längst seinen Hut in den Ring geworfen, um im Kurzreise-Segment zu punkten, so die Wirtschafts- und Tourismusförderer.
Ein zunehmendes Gewicht erhalten die 16 Städte und Gemeinden dabei noch durch die komfortable und vielbeachtete Dichte von Reisemobilstellplätzen. Mindestens einen Stellplatz pro Stadt oder Gemeinde bietet die Region den mobilen Gästen aus nah und fern – auch deshalb, weil man weitere Kaufkraft ins Kreisgebiet ziehen möchte.

Ein deutlicher Blickfang auf der Messe war der Oldtimer-Bus der Gelderner Firma Dix. Das herrliche Gefährt – zugelassen und straßentauglich - stammt aus den 1960er Jahren und war anziehungskräftig vor dem Stand der Touristiker geparkt. Zahlreiche Erinnerungen kamen bei den Besuchern auf. So ließ sich auch Kalkars Bürgermeister Gerhard Fonck nicht nehmen, in den ledernen Sitzen des schmucken Busses für einige Minuten Platz zu nehmen. Das Fahrzeug ist nach Ansicht der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve der richtige Vorbote für den nächsten Busunternehmertag in 2011 und die anschließende Gartenbauausstellung Floriade im Frühjahr 2012.
Wie Landrat Wolfgang Spreen in seinem Grußwort zur Eröffnung der Kalkarer Messe betonte, soll den touristischen Multiplikatoren des Busunternehmer-Treffens der Kreis Kleve als Übernachtungsstandort nahe gebracht werden – auch für die Monate der in Venlo stattfindenden Floriade.