Existenzgründungsberatung weiter stark nachgefragt

Der Weg in die Selbstständigkeit ist oft schwierig und ungewiss. Deswegen ließen sich im ersten Halbjahr des Jahres 2010 insgesamt 181 Menschen bei der EntwicklungsAgentur Wirtschaft des Kreises Wesel (EAW) zu diesem Thema beraten. Der bereits im vergangenen Jahr festgestellte hohe Beratungsbedarf setzt sich damit fort. „Viele Menschen sehen in der Selbständigkeit eine reelle Chance, die Arbeitslosigkeit zu beenden“, so Landrat Dr. Ansgar Müller. „Aber auch der Wunsch nach Selbstverwirklichung wird häufig auf die Frage genannt, warum man den Schritt in die Selbständigkeit wagt.“

Im Vergleich zu den Vorjahren müssen die Mitarbeiter der EAW jedoch verstärkt mehr Zeit für die einzelnen Beratungsgespräche aufwenden. Immer öfter kommen nach Auskunft der EAW die Interessenten mit vagen Vorstellungen, wie sie die geplante Selbständigkeit realisieren können. So fehlten vermehrt Informationen darüber, wie Markt und Konkurrenzsituation aussehen. Dies sei für den Erfolg und im Übrigen auch für die Finanzierung der Gründungsinvestitionen jedoch eine ganz wesentliche Grundlage, die intensiv erarbeitet werden muss.
„Auf Dauer kann nur derjenige mit seiner Gründungsidee bestehen, der die Bedürfnisse seiner Kunden richtig einschätzt und seine Mitbewerber genau kennt“, so Heidi Kopatz, eine von drei Beratern bei der EAW.

Die EAW ist eines von 83 STARTERCENTERN des Landes Nordrhein-Westfalen, das anhand von 33 Qualitätskriterien für die Beratungsangebote zertifiziert wurde. Beratungstermine können telefonisch unter 0281/ 2073908 vereinbart werden.