Büro Büro Goch GmbH erreicht 2. Wettbewerbsstufe beim „Großen Preis des Mittelstandes“

Nach der Nominierung des Gocher Unternehmens „Büro Büro Goch“ für den 16. „Großen Preis des Mittelstandes“ durch die Kreis Klever Bundestagsabgeordnete Dr. Barbara Hendricks, konnten nun 641 Unternehmen bundesweit die 2. Wettbewerbsstufe, die sogenannte „Juryliste“, erreichen.
Darunter ist als einziges Kreis Klever Unternehmen das IT- und Telekommunikationsunternehmen Büro Büro Goch. Unter 380 Nominierten aus der Wettbewerbsregion Nordrhein-Westfalen konnte es sich unter den letzten 68 aus NRW für die Endrunde qualifizieren.

Bezogen auf die 5 Preiskategorien „Gesamtentwicklung des Unternehmens“, „Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen“, „Modernisierung und Innovation“, „Engagement in der Region“ und „Service, Kundennähe und Marketing“ wählen die Juroren der Regionaljury NRW bis Juli die Preisträger und Finalisten aus.
Die Preisverleihung findet am 09. Oktober in Düsseldorf statt. Erst am Abend der Preisverleihung werden die Entscheidungen der Jury bekanntgegeben.

Die Firma Büro Büro Goch GmbH, gegründet 2000, ist ein innovatives und wirtschaftlich leistungsstarkes, mittelständisches Systemhaus. Die Firma Büro Büro bietet einen ausgewogenen Mix aus Kompetenz und Service, der am Niederrhein wohl einzigartig ist.
Zu den abrufbaren Leistungen gehören Telekommunikation, Voice Over IP und Telefonanlagen, EDV-Handel von Hardware und Software aller führenden Markenanbieter, IT-Service und Netzwerktechnik, Bürobedarf mit 24 Stunden Lieferservice sowie der Verkauf und Service für Digitale Drucksysteme als Canon Fachhandelspartner.

„Bei uns arbeiten Experten aus den Bereichen EDV, Netzwerktechnik und Kommunikation mit Spezialisten für Kopiertechnik und Büroausstattung in einem Team zusammen.
Das Ergebnis ist ein Allround-Service, mit dem wir die komplette Büroversorgung aus einer Hand bieten - Kundenfreundlichkeit mit System, sozusagen“, betont Geschäftsführer Christoph Kühnapfel.

Das Aushängeschild von Büro Büro ist das Pilotprojekt X115. Dieses Projekt einer einheitlichen Behördennummer, an dem auch das Land NRW teilnimmt, versteht sich als Wissensdatenbank und Kommunikations- und Datenschnittstelle für die Verwaltung.
Es ist die Basis für den Aufbau von Service-Centern. Diese Behördennummer bietet somit einen direkten Draht zu Auskünften über Leistungen der öffentlichen Verwaltung.

„Dieses innovative Projekt war ausschlaggebend für meine Nominierung des Gocher Unternehmens. Diese leicht merkbare Service-Rufnummer für die Bürgerinnen und Bürger schafft mehr Bürgernähe, realisiert höhere Bürgerorientierung und ermöglicht eine Plattform für künftige Innovation und engere Verwaltungsvernetzung“, so Barbara Hendricks MdB.

Die Oskar-Patzelt-Stiftung aus Leipzig ist seit 16 Jahren Träger dieses jährlichen bundesweiten Wettbewerbs, gemeinsam mit Industrie- und Handelskammern (IHK), Handwerkskammern (HWK), dem Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi), mit Unternehmer- und Arbeitgeberverbänden, mit Landesverbänden des Bundes der Selbstständigen/Deutscher Gewerbeverband, dem Europaverband der Selbstständigen, dem Bundesverband Mittelständische Wirtschaft (BVMW), mit Regierungspräsidien, Städten und Gemeinden sowie in Zusammenarbeit mit Ministerien, Institutionen und Medien.