„Den Schwung der Fußball-WM nutzen“ - Wichtige Tipps, wie Unternehmen bei ihren Kunden gerade jetzt mit Werbeartikeln punkten können.

Die Begeisterung für die Fußball- Weltmeisterschaft 2006 brachte in Deutschland einen allgemeinen Stimmungs- Aufschwung mit sich, vom dem auch die Wirtschaft profitierte. Auch die Fußball-WM 2010 könnte wieder zu einem „Sommermärchen“ werden.
Carsten Lenz, Vorstandsbeirat im Bundesverband der Werbemittel-Berater und -Großhändler e.V., Neuss, gibt im Interview Tipps, wie Unternehmen diese Begeisterung mit Werbeartikeln unterstützen und gleichzeitig Mehrwerte für ihr Unternehmen erzielen können.


Für welche Unternehmen bietet es sich an, vor oder während der Fußball-WM mit Werbeartikeln zu agieren?
Das Thema Public-Viewing ist bei der letzten Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland schwungvoll durchgestartet und wird sicher auch dieses Mal begeistert praktiziert. Firmen, die beispielsweise für Kunden ein Public- Viewing veranstalten, sollten bei dieser Gelegenheit auch Werbeartikel verschenken, damit die Kunden die Veranstaltung und das Unternehmen in positiver Erinnerung behalten.
Ein Werbeartikel wirkt sehr emotional. Wird das zusätzlich gekoppelt mit der Emotionalität eines Ereignisses wie einer Fußball-WM, dann wird der Effekt noch potenziert.
Auch Mitarbeiter-Motivation ist ein wichtiges Thema. Fußball-WM- Werbeartikel stärken den Teamgeist und das Wir-Gefühl. Und sie haben gleich mehrfache Wirkung:
Die Mitarbeiter fühlen sich ihrem Unternehmen verbunden, sie nehmen den Werbeartikel mit zu einer Fußball- Veranstaltung oder zu Freunden, wodurch die Werbebotschaft und der Markenname weiter gestreut werden. Auf diese Weise wird das Ansehen der Firma in der Öffentlichkeit gestärkt.

 

Zeichnen sich bereits Trends ab, welche Artikel in diesem Jahr besonders beliebt sind?
Sehr populär ist in diesem Jahr das Fan-Blasinstrument Vuvuzela, ein Symbol des südafrikanischen Fußballs. Ihr Klang ähnelt dem Trompeten eines Elefanten. Ursprünglich wurde sie aus Blech hergestellt, in Deutschland ist sie allerdings auch in Plastik erhältlich.

Was kostet ein Werbeartikel?
Die Preise sind extrem unterschiedlich. Bei sehr günstigen Artikeln – etwa unter einem Euro - gibt es häufig auch Mindestabnahmemengen. Viel wichtiger als der Preis ist jedoch die Beraterkompetenz: Ein professioneller Werbeartikel-Berater analysiert zunächst, welche Ziele das Unternehmen mit den Werbeartikeln verfolgt, und empfiehlt hierzu passgenau den richtigen Werbeartikel.

Wie stellt man sicher, dass der Empfänger den Werbeartikel auch mit dem werbenden Unternehmen in Verbindung bringt?
Die persönliche Übergabe eines Werbeartikels – natürlich mit dem entsprechenden Aufdruck der Firma – ist das A und O. Dabei ist es besonders wichtig verinnerlicht zu haben, was man mit dem Werbeartikel bezwecken möchte und welche Botschaft transportiert werden soll.
Gegenüber Geschäftsführern betone ich stets, dass sie selbst davon überzeugt sein müssen, dass der Artikel der Richtige ist, zu ihrer Firma, ihrer werblichen Kernaussage oder der Aktion passt. Und wenn sie dann dem Empfänger sagen, „ich habe hier als Erinnerung eine Kleinigkeit für Sie“, kommt das viel besser an.
Auch der Außendienst sollte nicht einfach den Auftrag erhalten, den Artikel zu verteilen, sondern sollte wissen, warum sich das Unternehmen für diesen Artikel entschieden hat.

Wann sollte ein Unternehmen beginnen, sich mit Werbeartikeln zur WM zu beschäftigen?
Viele Unternehmen machen den Fehler, sich erst kurz vor der WM zu entscheiden – und müssen dann feststellen, dass die gewünschten Artikel schon ausverkauft sind.
Der Abverkauf ist jetzt schon recht groß. Die Lieferzeiten betragen bei Lagerware drei bis vier Wochen – bezogen auf diese WM sollten Unternehmen also umgehend handeln.

Über S&P Werbeartikel
S&P Werbeartikel hat eine lange Tradition und umfassende Erfahrung im Bereich Marketing. Der heutige Geschäftsführer Carsten Lenz wurde praktisch in den Betrieb hineingeboren: Das Unternehmen wurde 1988 von seiner Mutter Josefine Sonntag gegründet. Nach einer gewerblichen und einer kaufmännischen Ausbildung ist Lenz 1996 als Mitarbeiter bei S&P Werbeartikel eingestiegen, seit 2008 ist er Geschäftsführer.
S&P Werbeartikel trägt mit der richtigen Auswahl und der Beschaffung kreativer Werbeartikel zum Erfolg vieler Unternehmen bei. Zum Leistungsangebot gehören eine erfolgsorientierte Beratung, die professionelle und effiziente Produktbeschaffung sowie ein individueller und persönlicher Service. www.sp-werbeartikel.de.

Bildquelle: Bene Kom