Neuer Vorsitzender für die Euregio Rhein-Waal

V.l.n.r. Sören Link, Leo Giesbers, Ulrich Francken und Vize-Vorsitzender Hubert Bruls.In der Euregioratssitzung am 28. November wurde Ulrich Francken, Bürgermeister von Weeze zum neuen Vorsitzenden der Euregio Rhein-Waal ernannt. Herr Francken tritt damit jetzt auch offiziell die Nachfolge von Adolf Sauerland an. Nach dem Ausscheiden von Adolf Sauerland als Oberbürgermeister von Duisburg, der bis dahin Euregio-Vorsitzender war, führte Herr Francken seit Mai 2012 den Euregio-Vorsitz bereits kommissarisch.
Herr Leo Giesbers, Bürgermeister von Sonsbeck und Vorstandsmitglied der Euregio Rhein-Waal übernimmt von Ulrich Francken den Vorsitz des Euregio-Ausschusses für Finanzen und Projekte.

Sören Link, Oberbürgermeister von Duisburg wurde in den Vorstand der Euregio Rhein-Waal berufen, sodass ab heute der Vorstand der Euregio Rhein-Waal wieder vollständig besetzt ist. Die Euregio Rhein-Waal freut sich, dass mit Ulrich Francken weiterhin ein sehr engagierter Verfechter der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit an der Spitze der Euregio steht und dass mit Sören Link weiterhin die größte Stadt im Arbeitsgebiet im Vorstand vertreten ist.

Auf dem Weg zu einer sicheren Euregio
Organisationen und Behörden aus der Euregio Rhein-Waal haben sich 2011 zusammengeschlossen, um Schadensereignisse in Betrieben und auf Industriegebieten bei Hochwasser besser zu bekämpfen. Dies tun sie im Rahmen des INTERREG IV A-Projekts „X-Regio weiterhin sicher arbeiten“.
Das Pilotprojekt “X-Regio weiterhin sicher arbeiten” hat zum ersten Mal eine allgemeine und übertragbare Vorgehensweise zur Verbesserung der Planung, des Informationsmanagements, der Durchführung und die Evaluierung von grenzüberschreitenden Evakuierungen von Unternehmen und Industriegebieten innerhalb Gelderland und Nordrhein-Westfalen entwickelt.

Einzigartig war die Zusammenarbeit von staatlichen Stellen und Unternehmen im Projekt. Für diverse „Pilot-Unternehmen“ ist eine Checkliste „Hochwasser“ sowie ein Gefahrenabwehrplan entwickelt worden, die die Unternehmen optimal auf einen Hochwasserfall vorbereiten. Bekannte Pilot-Unternehmen waren IKEA Duiven, die Firmen Norgren GmbH aus Alpen und Sasol Solvents GmbH aus Moers.
Die Ergebnisse des Projektes sind übertragbar auf andere Unternehmen und werden für andere Industriegebiete und Firmen zur Verfügung gestellt. Das Projekt “X-Regio weiterhin sicher arbeiten” wurde im Rahmen des INTERREG IV A Programms Deutschland-Nederland von der Euregio Rhein-Waal mit € 135.000,- unterstützt. Die Gesamtkosten betragen € 300.000,-. Das Projekt läuft noch bis Ende Dezember 2012.

Projektpartner:
Provincie Gelderland (Lead Partner), Kreis Wesel, Kamer van Koophandel Centraal Gelderland, Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg - Wesel – Kleve, Shell Nederland BV Arnhem, Synerlogic/CAFNZ Holding BV Duiven, Mond & Riksen BV Arnhem, Ikea Duiven, Norgren GMBH Alpen, Sasol Solvents GMBH Moers, Ministerie van Infrastructuur en Milieu (incl. DCC), Rijkswaterstaat Oost Nederland, Veiligheidsregio’s Gelderland-Zuid, Gelderland-Midden, Noord- en Oost Gelderland, Waterschap Rivierenland; Waterschap Rijn & IJssel; Waterschap Veluwe, Innenministerium NRW und das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW .