Platz an der Sonne - 4500 Fotovoltaik-Module auf Polsterfabrik

Gerd Axel Brinkel (Elastoform, Mitte) mit den beiden Geschäftsführern der ENNI Solar, Uwe Bruckschen (links) und Dr. Kai Gerhard SteinbrichMoers/Duisburg. ENNI Solar, eine Tochter des Moerser Stadtwerks ENNI, betreibt niederrheinweit bereits Dutzende Solar-Kraftwerke. Nun hat man in Duisburg-Rheinhausen bei der Polstermöbelfabrik Elastoform 8000 Quadratmeter Dachfläche für die kommenden 20 Jahre gepachtet. Pro Jahr werden hier auf einer knapp zwei Fußballfelder großen Fläche 4500 installierte Fotovoltaik-Module Strom für rund 300 Haushalte produzieren. ENNI wird in Rheinhausen jährlich rund eine Millionen umweltfreundliche Kilowattstunden Strom ernten. Die Anlage hat 46 Wechselrichter und kann in der Spitze knapp 400 Kilowatt produzieren. Auch die CO²-Bilanz stimmt: Rund 660 Tonnen des klimaschädlichen Treibhausgases gelangen jährlich weniger in die Luft. Für Dr. Kai Gerhard Steinbrich, Geschäftsführer bei ENNI Solar, ist die Anlage in der Nachbarstadt aber die bislang Größte. „Mit dieser Referenz sehen wir wie am gesamten Niederrhein auch in der Montanstadt weiteres Potential.“

Die Möbelfabrik an der Hochstraße wird von Gerd Axel Brinkel bereits in vierter Generation geleitet, am Traditionsstandort in Duisburg-Rheinhausen verwendet sein Unternehmen heute ausschließlich Hölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft. „Eine Fotovoltaik-Anlage passt da gut zu unserem Markenbewusstsein.“ Der Unternehmer sieht hier seinen aktiven Beitrag zur Energiewende. „Durch die Kooperation können wir uns weiter auf die Produktion von Polstermöbeln konzentrieren und haben trotzdem das gute Gefühl, etwas für das neue Energiezeitalter zu tun.“

cvo/NZ