Förderprogramm: Mittel sind noch vorhanden

Dinslaken. „Stärken vor Ort“ heißt ein Förderprogramm für Lohberg und das Projektgebiet Blumenviertel, durch das arbeitsmarktpolitische Bemühungen in so genannten Kleinprojekten unterstützt werden. Sechs Maßnahmen wurden in diesem Jahr durch den örtlichen Begleitaus-schusses schon bewilligt. „Freie Fördermittel können aber noch abgerufen werden“, sagt Holger Morsek von der…

Tarifeinigung für Angestellte soll in NRW auch für Beamte gelten

Finanzminister Norbert Walter-Borjans hat die schnelle Tarifeinigung im Öffentlichen Dienst als vertretbaren Kompromiss bezeichnet: „Damit ist es uns gelungen, einen fairen Kompromiss zwischen der angespannten Haushaltslage und einer Entlohnung zu erreichen, die den öffentlichen Dienst attraktiv hält “, sagte der Minister. In einem nächsten Schritt müsse der Abschluss deshalb auch wirkungsgleich auf die Beamtinnen und Beamten übertragen werden.…

Regiotreff in Geldern: Energie-Experten aus der Region

Regiotreff in Geldern:  Energie-Experten aus der Region

Das Potenzial erneuerbarer Ressourcen zwischen Rhein und Maas untersucht das grenzübergreifende Projekt „Energie ohne Grenzen“. Dabei ist auch die Mitarbeit der Akteure vor Ort gefragt: Bei einem ersten Regiotreff tauschten sich im Bürgerforum Geldern Vertreter von Landwirtschaftskammer und Kommunen, Unternehmer und Architekten über die verschiedenen Möglichkeiten nachhaltiger Energieversorgung aus. „Wir wollen heute diskutieren, was in der Region möglich ist.
Denn auch hier werden Klimaschutz und Nachhaltigkeit in den nächsten Jahren immer wichtiger“, erklärte Tim van Hees, Projektkoordinator von Energie ohne Grenzen. „Und dazu sind natürlich die hiesigen Experten und Beteiligten gefragt.“…

Moerser Grüne fordern zu Unterschriften gegen das Kohlekraftwerk in Krefeld-Uerdingen auf

Mit einer Online-Aktion startete vor wenigen Tagen die Kampagnen-Plattform "campact" im Internet einen Protest gegen das Kohlekraftwerk in Krefeld. Geplant wird das Kraftwerk von einer Reihe von Stadtwerken, zu denen auch die Moerser ENNI mit einem Anteil an der Planungsgesellschaft gehören.
Darüber informieren die Moerser Grünen. Auf der Website "www.campact.de"; können Bürgerinnen und Bürger die Geschäftsführer der beteiligten Stadtwerke auffordern, aus dem Projekt auszusteigen. Elisabeth Hanke-Beerens, Vorsitzende der Moerser Grünen, sagt dazu: "Die Aktion kommt zum richtigen Zeitpunkt. Noch ist ein Ausstieg aus dem Kohleprojekt möglich.…

Verbraucherabzocke aus der Steckdose stoppen

Das Monopol hinter der Steckdose treibt die Strompreise in die Höhe. Die vier Stromriesen RWE, Eon, Vattenfall Europe und EnBW fahren seit Jahren Milliardengewinne ein. Die Zeche zahlen die Verbraucherinnen und Verbraucher", so Caren Lay anlässlich der Meldung des Verbraucherportals Verivox, dass Kunden wegen der Höhe der Öko-Abgabe 1,3 Milliarden Euro zu viel für ihren Strom zahlen. Die verbraucherpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE weiter:…