E-Mail-Versand mit Sicherheitsgarantie - E-Postbrief und De-Mail mischen das Briefgeschäft auf

In Zukunft sollen Verbraucher zwei Möglichkeiten haben, auf sicherem Wege E-Mails zu versenden: Zum einen über die De-Mail der E-Mail-Dienste GMX, Web.de und T-Online, zum anderen den E-Postbrief der Deutschen Post. Das Auktionsportal www.auvito.de erläutert die Funktionsweise.
Der E-Postbrief kann ab sofort verschickt werden, für die De-Mail-Nutzung läuft im Moment noch…

Vorstand und Aufsichtsrat der HSH Nordbank geraten offenbar wieder stärker unter Druck

Vorstand und Aufsichtsrat der HSH Nordbank geraten offenbar wieder stärker unter Druck

Nach Informationen von NDR Info und der Süddeutschen Zeitung sehen die Ermittler bisherige Rechtsgutachten, die den Chef der HSH Nordbank, Dirk Jens Nonnenmacher, entlasten, äußerst kritisch. Konkret geht es um ein Gutachten der Kanzlei Freshfields, das HSH-Aufsichtsratschef Hilmar Kopper bisher als wegweisend bezeichnet hatte. In dem unter Verschluss gehaltenen Papier wird vor allem HSH-Chef Nonnenmacher von dem Vorwurf der Pflichtverstöße entlastet.…

„Bettensteuer“ ist unnötig und unzulässig

Der Bund der Steuerzahler NRW (BdSt NRW) kritisiert die Pläne des neuen Finanzministers Norbert Walter-Borjans, den Kommunen landesweit die Möglichkeit zu geben, eine „Bettensteuer“ einzuführen. „Es handelt sich dabei nur um einen neuen Versuch der Kommunen, die Einnahmen zu erhöhen statt endlich die Ausgaben zu senken“, kritisierte Georg Lampen, Vorsitzender des BdSt NRW.
Der neue Vorstoß des Finanzministers macht endlich deutlich, worum es bei der „Bettensteuer“ geht: Die Kommunen sollen auf Kosten der Steuerzahler ihre Stadtkassen füllen. Von dem ursprünglichen Ziel, über die Einnahmen aus der „Bettensteuer“ das kulturelle Angebot der Kommunen zu finanzieren, bleibt nichts mehr übrig.…

Die Blamage geht weiter - Gesetzesverstöße sorgen für schlechte Noten

Die Blamage geht weiter - Gesetzesverstöße sorgen für schlechte Noten

Die Qualität der Anlageberatung von Banken ist in den vergangenen Monaten noch schlechter geworden. Hauptgrund: Die meisten Kreditinstitute halten sich nicht immer an die gesetzlichen Vorgaben. Sie stellen den Kunden zum Beispiel nicht alle Fragen, die sie stellen müssten, und klären häufig über wesentliche Eigenschaften und Kosten der Anlageprodukte nicht auf.…

ULD: SCHUFA-Scoring "unverantwortlich"?

Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) weist Sparkassen, Banken und andere Unternehmen in Schleswig-Holstein darauf hin, dass nach den bisher beim ULD vorliegenden Informationen der Einsatz von SCHUFA-Scoring-Verfahren durch sie – im rechtlichen Sinn des Wortes – nicht verantwortet werden kann.
Die SCHUFA erstellt auf der Basis der dort vorliegenden Informationen zu Verbraucherinnen und Verbrauchern Scorewerte zur Beurteilung von deren Kreditwürdigkeit. Diese Scorewerte werden auch von schleswig-holsteinischen Unternehmen genutzt.…