Massive Rückholaktion - TUI bringt 11.000 Gäste nach Hause

15 Maschinen zusätzlich gechartert / Insgesamt 34 Flugzeuge im Einsatz / Alleine 17 Flüge starten von Palma de Mallorca / Teneriffa bereits geräumt
Die Rückholaktion der TUI läuft auf Hochtouren. Für die Gäste von Deutschlands führendem Reiseveranstalter sind neben 19 TUIfly-Maschinen weitere 15 Flugzeuge im Subcharter unterwegs, darunter zwei Jumbos. Unter dem Strich sind das 34 Flugzeuge und mehr als 60 Flüge, mit denen TUI voraussichtlich etwa 11.000 gestrandete Urlauber Richtung Heimat bringt. Es hätten noch fast 2.000 mehr sein können, aber in der Nacht war es nicht immer möglich, die Gäste rechtzeitig zum Flughafen zu transportieren. Der Grund: Sie haben geschlafen.
Auf der Kanaren-Insel Teneriffa konnte der Veranstalter bis zum Morgen bereits alle Gäste, die auf ihren Rückflug gewartet hatten, nach Deutschland bringen. Und allein von Palma de Mallorca gehen 17 Flüge nach Hannover, Leipzig, Köln und Düsseldorf, mit denen gut 2.500 Passagiere befördert werden können. In der Nacht sind bereits die ersten Gäste gelandet, die letzten zusätzlichen Starts vom Flughafen Son Sant Joan sind für 18.00 Uhr vorgesehen.
Weitere Flüge starten von den Kanarischen Inseln, Hurghada, Sharm el Sheikh, Marsa Alâm (Ägypten), Antalya, Bodrum (Türkei), Rhodos (Griechenland), Funchal (Madeira/Portugal), Boa Vista (Kapverden), Agadir (Marokko) und Monastir (Tunesien). Da jeden Tag neue Gäste hinzukommen, deren Ferienaufenthalt zu Ende geht, summiert sich die Zahl derer, die dann noch auf Heimflüge warten, auf circa 12.000. Dieser Rückstau sollte nach einer Normalisierung des Flugbetriebes in den kommenden ein bis zwei Tagen aufgelöst werden.

TUI sorgt nicht nur für eine kurzfristige, massive Aufstockung der Flugkapazitäten, sondern stellt auch sicher, dass die Gäste in den Urlaubsgebieten per Bus rechtzeitig zu den Flughäfen gebracht werden und kümmert sich darüber hinaus um die Verpflegung derjenigen, die dabei Wartezeiten in Kauf nehmen müssen. Für zusätzlich notwendige Übernachtungen übernimmt TUI aus Kulanz die Kosten. Zur Weiterreise vom Zielflughafen gilt für Pauschalreisende das Zug-zum-Flug-Ticket 1. Klasse. Wo Engpässe abzusehen sind, versucht TUI mit dem Chartern von Reisebussen oder Sonderzügen Abhilfe zu schaffen.
Alle Flugreisen ab Deutschland mit heutigem Abflug bis 24 Uhr sind vom Reiseveranstalter abgesagt worden, zunächst hat die Rückholaktion oberste Priorität. Ab Mittwoch, 21. April, 00.00 Uhr, plant TUI dann Normalbetrieb. Gäste, deren Urlaub morgen beginnen soll, werden vom Kundenservice bereits über geänderte Abflugzeiten informiert.

Aktuelle Informationen dazu werden laufend auf www.tui.com bereitgestellt oder können telefonisch unter der Kunden-Hotline 0511-567/8000 abgefragt werden.