• Regionales

  • 1

Rauchfreie Gaststätten - Beschwerden erwartet

Dinslaken. Eine breite, gesamtstädtische Diskussion über die Vereinbarkeit von gastronomischen Betrieben in Wohngebieten und über die Toleranz von Wohnanliegern hält man in der Stadtverwaltung für wünschenswert, ja unausweichlich. Die Innenstadt soll zum Wohnen attraktiv bleiben, keine Frage. In Sachen Amüsement, sagt die Stadtpressestelle, dürften nach 22 Uhr, insbesondere aus Sicht junger Menschen, aber nicht die Bürgersteige hochgeklappt werden. Das Rauchen in Restaurants und Kneipen ist künftig verboten. Wer qualmen möchte, muss das vor der Tür tun. Das dürfte nur in den wenigsten Fällen ganz geräuschlos funktionieren. Der Konflikt zwischen dem Recht auf Nachtruhe und dem Bedürfnis vieler Bürger, in gelöster Stimmung auszugehen, werde vermutlich an Schärfe gewinnen.