• Regionales

  • 1

Ministerin besucht die rheinischen Bauern auf der Landesgartenschau

Kamp-Lintfort. „Landwirtschaf(f)t für jeden Geschmack“ heißt es bei den rheinischen Bauern auf der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort, die unter freiem Himmel für ihre Besucher in Zeiten der Corona-Pandemie ein attraktives Ausflugsziel darstellt. Zu den ersten Besuchern des Ausstellungsbeitrages der Landwirtschaft gehörte heute NRW-Landwirtschafts- und Umweltministerin Ursula Heinen-Esser. Auf dem knapp 2.000 m² großen Schaugelände wurde die Ministerin begrüßt von Bernhard Conzen, Präsident des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes (RLV), Johannes Leuchtenberg, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Wesel, Georg Brambosch, Vorsitzender der Ortsbauernschaft Kamp-Lintfort, sowie Vertreterinnen und Vertretern der vor Ort mitwirkenden Organisationen.

Ganz nach dem Motto „Landwirtschaf(f)t für jeden Geschmack“ können sich die Besucherinnen und Besucher neben dem Freigelände täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr auch in einem 75 m² großen Zelt über die vielfältigen Leistungen der modernen Landwirtschaft informieren. Besonderes Highlight sind die Veranstaltungen an den Wochenenden. Hier präsentieren die mitbeteiligten Organisationen mit spannenden Aktionen die zahlreichen Facetten der Nahrungsmittelerzeugung, deren regionale Bedeutung in Zeiten der Corona-Pandemie größer denn je ist.

„Wir wollen die Gelegenheit nutzen, den Menschen, die hier nach Kamp-Lintfort kommen, zu zeigen, was wir in der Landwirtschaft für die Gesellschaft leisten“, so Präsident Conzen. Ihm persönlich sei es wichtig, dass die Besucher dabei alle Aspekte der Landwirtschaft kennen lernen. „Landwirt sein bedeutet eben nicht nur, Trecker zu fahren. Es geht auch um Forschung und Innovation, Tierwohl und Umweltschutz“, so Conzen. Ministerin Heinen-Esser dankte er für die Förderung des Ausstellungsbeitrages durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MULNV) des Landes NRW.

Auf dem Ausstellungsgelände gibt es neben spannenden Infotafeln viel zu entdecken: So haben die Rheinischen LandFrauen knapp 100 verschiedene Blumen gepflanzt sowie die Kreisjägerschaft Wesel eine bunt blühende Bienenweide. Die rheinischen Bauern präsentieren anhand von verschiedenen Pflanzenkisten die typisch regionalen Kulturpflanzen und Obstbäume. Im Zusammenwirken zahlreicher Verbände und Organisationen wird die moderne Landwirtschaft präsentiert - von der Milch über das Schwein, vom Traktor bis zum Mähdrescher. Auch die vielfältigen Leistungen der Bäuerinnen und Bauern für den Naturschutz bilden einen Schwerpunkt der Ausstellung.
Das aktuelle Ausstellungsprogramm, das je nach dem weiteren Verlauf der Corona-Pandemie kurzfristigen Änderungen unterliegen kann, finden Interessierte immer unter: www.rlv.de/landesgartenschau2020.