• Regionales

  • 1

Kein Mühlentag am Pfingstmontag

Kalkar. Der alljährliche Mühlentag am Pfingstmontag findet in diesem Jahr nicht statt. Sowohl der deutsche als auch der niederländische Mühlenverband haben wegen der Corona-Beschränkungen den örtlichen Mühlenbetreibern die Absage des landesweiten und traditionellen „Tag der offenen Mühlen“ empfohlen.
Grundsätzlich dürfen die Windmühlen bei Einhaltung der Abstandsregeln wieder für Besucher, Besichtigungen und Führungen geöffnet werden. Die Vorstandsmitglieder des Kalkarer Mühlenvereins und der Gastronomiepächter haben vor Ort geprüft, ob die erforderlichen Bedingungen für die Öffnung der Kalkarer Stadtwindmühle erfüllt werden können. Ansgar Bossmann, der Vorsitzende des Mühlenvereins stellt hierzu fest: „ Insbesondere aufgrund der Enge im Treppenhaus und in den Stockwerken der Mühle muss die Kalkarer Mühle weiterhin für Besichtigungen und Führungen geschlossen bleiben! Die Gesundheit der Besucher und Müller geht vor.“

Erfreulicher sieht es bei der Gastronomie aus. Pächter Frank Ligensa: „Die Abstandsregeln und die vorgeschriebenen Vorsichtsmaßnahmen können im Restaurant und in den Biergärten eingehalten werden.“ Auch am Pfingstmontag ist die Gastronomie geöffnet. Schon an den vergangenen ersten Öffnungstagen, so Ligensa, sei bei herrlichem Biergartenwetter festzustellen gewesen, dass sich die Menschen über die Wiederöffnung freuen. Allerdings empfiehlt der Gastronom unter den derzeitigen Bedingungen dringend eine telefonische Tischreservierung.
Walter Schwaya, Vorstandsmitglied und Leiter der vereinseigenen Brauerei: „Natürlich gibt es auch ab sofort wieder das Kalkarer Mühlenbier. Diese Bierspezialität wird in der Mühle gebraut und exklusiv nur dort angeboten.“