• Regionales

  • 1

Wolfgang Roth besucht Bürgermeister Giesbers in Sonsbeck

Sonsbeck. „Die Parkplätze vor Ihrem Rathaus sind noch nicht mit Parkuhren versehen – dann kann es der Gemeinde ja auch noch nicht so schlecht gehen“, scherzte der SPD-Landtagskandidat Wolfgang Roth zu Beginn seines Besuchs im Sonsbecker Rathaus.
Damit kam er im Gespräch mit Bürgermeister Leo Giesbers gleich zum Thema Finanzen. „Im Vergleich mit anderen Städten und Gemeinden sind wir zwar auch nicht auf Rosen gebettet, aber dramatische Zustände wie in manchen Ruhrgebietskommunen kennen wir hier noch nicht“, wusste Giesbers zu berichten.

Im weiteren Verlauf seines Besuchs informierten Giesbers und sein ehrenamtlicher Vertreter Gerd Gieskes zusammen mit Manfred van Rennings, dem allgemeinen Vertreter des Bürgermeisters, über anstehende Aufgaben und Probleme in Sonsbeck.
Dazu gehören unter anderem die notwendige Ortsumgehung, der Radwegeausbau und die immer schwieriger werdende ärztliche Versorgung im ländlichen Gebiet. Ob die Schulreformmodelle, die derzeit politisch diskutiert werden, für die Sonsbecker Hauptschule eine echte Perspektive sind, blieb offen.
Wolfgang Roth, der bereits von 2000 bis 2005 Mitglied des NRW-Landtages war, sicherte der Gemeindespitze zu, die seinerzeitige gute Zusammenarbeit bei einem Wiedereinzug in den Landtag fortzusetzen.

Fotzo: SPD Ka-Li