• Regionales

  • 1

70 Tische auf der A 40

Dinslaken. „Still-Leben Ruhrschnellweg“ nennt sich das große Event im Kulturhauptstadtjahr, bei dem der Ruhrschnellweg (A 40) am Sonntag, 18. Juli, komplette gesperrt und mit 20.000 Tischen „bepflastert“ wird. Platz genug also für Bürger der Metropole Ruhr und ihre Gäste. Für das große Fest an diesem ersten autofreien Sonntag seit 1973, veranstaltet von der Ruhr.2010 GmbH, hat die Stadt vorsorglich 70 Tische im Bereich des Autobahnkreuzes Duisburg reserviert.

Wer mit feiern möchte, kann sich im Rathaus,           Telefon 0 20 64 / 6 64 93, melden. Eine prima Gelegenheit, beim großen und einmaligen Ereignis live dabei zu sein. Ein Tisch (26,50 Euro) bietet Platz für acht bis zehn Personen. Die Anmeldung gilt immer nur für komplette Tische. Maximal drei Tische pro Person können vorgemerkt werden. Bei der Anmeldung wird übrigens gefragt, welchen Beitrag die Tischgesellschaft für die Gestaltung des Festes leisten kann.

Im Kulturhauptstadtjahr können alle ihr kreatives Potenzial zeigen. Ob Gesang, Tanz, Musik, Theater, Lesung, Spiele oder auch einfach nur typisches Essen - alle Facetten der Alltagskultur sollen an den Tischen zu finden sein. Freunde, Familien, Arbeitskollegen, Vereinsmitglieder und Nachbarn sollen die Tafel zur Bühne machen, lautet der Wunsch der Veranstalter. Die Art des Beitrages spielt keine Rolle bei der Tischvergabe, hier entscheidet die Reihenfolge der Anmeldung.
Das städtische Kulturhauptstadtteam weist darauf hin, dass die Anreise am 18. Juli individuell geregelt werden muss. Eine zentrale Mitfahrgelegenheit werde nicht organisiert, hieß es. Weiterführende Informationen gibt es im Internet unter www.ruhr2010.still-leben-ruhrschnellweg.de. Die Anmeldung für die Dinslakener Tische nimmt das örtliche Planungsteam im Rathaus (Zimmer 115) entgegen. Rückfragen sind auch per E-Mail an eileen. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.

 

 

Foto: (c) Sascha Kraus