• Regionales

  • 1

Über 700 Radfahrer gehen auf Tour durchs Rheinland - NRW-Radtour 2010 nimmt Kurs auf Willich

STADT WILLICH. Zum zweiten Mal starten die Nordrhein-Westfalen-Stiftung und WestLotto eine viertägige Radtour für Freizeitradler, die in diesem Jahr durch das Rheinland führt.
Nach dem erfolgreichen Auftakt 2009 im Ruhrgebiet werden in diesem Jahr mehr als 700 Teilnehmer erwartet. Auf der dritten Tagesetappe am 17. Juli steuern die Radler das Schloss Neersen in Willich an, wo eine Kaffeepause eingelegt wird. Danach geht es weiter Richtung Krefeld.


Die NRW-Radtour startet am Donnerstag, 15. Juli, in Bonn und endet nach rund 240 Kilometern am Sonntag, 18. Juli, in Mülheim an der Ruhr mit einer besonderen Attraktion: Die Tour-Teilnehmer werden über die Autobahn A40 radeln, die für das Projekt „Still-Leben“ der Kulturhauptstadt RUHR.2010 an dem Tag für Autos gesperrt sein wird.
Die NRW-Stiftung und WestLotto nutzen die Tour, um unterwegs auf geförderte Naturschutz- und Kulturprojekte aufmerksam zu machen, die von der NRW-Stiftung hauptsächlich mit Lotterieerträgen unterstützt werden konnten. Dazu gehört die Freilichtbühne Schloss Neersen in Willich, deren Tribüne mit Hilfe der NRW-Stiftung in Stand gesetzt wurde.

Dazu gehören auch das Schloss Dyck in Jüchen, das Heimathaus Alter Bahnhof in Korschenbroich, der Botanische Garten in Neuss, die Paramantenweberei in Krefeld und die Kaiserpfalz in Düsseldorf.
Der Streckenverlauf wird von der Polizei gesichert und vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club und einem Sanitätsdienst des Deutschen Roten Kreuzes begleitet. Die Teilnahmegebühren für eine Tagesetappe liegen zwischen fünf und sieben Euro, für die komplette Viertages-Tour einschließlich Übernachtungen, Verpflegung und weiteren Leistungen zwischen 125 und 275 Euro.

Eine Anmeldung ist in jeder WestLotto-Annahmestelle oder unter www.nrw-radtour.de möglich.
Für Rückfragen steht zudem die Projektorganisation KOM3 mit dem NRW Radtour-Telefon unter 0180/500 15 95 (14 Ct /min., aus Mobilfunknetzen eventuell abweichend, max. aber 0,42 €/Min.) montags bis freitags von 10 Uhr bis 16 Uhr zur Verfügung.

 

Foto:  Stadt Willich