• Regionales

  • 1

Der Frühling beginnt mit den Restroom Singers vom Niederrhein - und einem „Wunderkind“ am Piano

So schön kann der Frühlingsstart sein! Die Restroom Singers  sorgen am Sonntag, 21. März, 11 Uhr, für die passende Stimmung zum (kalendarischen) Frühlingsanfang – egal, ob´s tatsächlich wärmer wird oder der Winter zum wiederholten Male zurückkehrt.
Die Sänger vom Niederrhein (u.a. Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg und Duisburg) laden zur traditionellen Matinee in die Gesamtschule Duisburg Mitte, Falkstraße 44, ein.

„Stargast“ im Kulturhauptstadtjahr: Die gerade erst achtjährige Pianistin Klaudia Skibinska aus Moers. Sie gilt unter Experten als großes Musiktalent.

Die „Restrooms“ bieten ihren Gästen wieder die gewohnt große Vielfalt. Stücke der Comedian Harmonists (u.a. „Das ist die Liebe der Matrosen“ und „Ein Freund, ein guter Freund“) dürfen genauso wenig fehlen wie Pop-Klassiker (z.B. Billy Joels „Uptown Girl“ und „Yesterday“ von den Beatles).
Mit „Cabaret“ und „Diamonds are the girl’s best friend“ sind die Genres „Film“ und „Musical“ vertreten. Genug zu lachen gibt es auch. Der feinsinnige Humor der Sänger ist beim Publikum äußerst beliebt und darf natürlich nicht fehlen.

Die Restroom Singers entstanden vor gut 20 Jahren. Anlässlich eines privaten Festes wurden einige Sänger aus dem Polizeichor Duisburg gebeten, ein paar Lieder vorzutragen. In einem Toilettenvorraum (englisch: Restroom) wurde kurz geprobt und geboren waren die Restroom Singers. Unter der Leitung von Chordirektor Axel Quast haben sie sich längst ein umfangreiches Repertoire erarbeitet, das sakrale Werke ebenso umfasst wie Madrigale, Spirituals, Volkslieder und Schlager.
Die Pianistin Klaudia Skibinska begann bereits im Alter von zwei Jahren mit dem Klavierspielen und wird seit etwa zwei Jahren von Vladimir Kharin unterrichtet. Sie gehört seit Kurzem zu seiner Hochbegabtenklasse an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.
Insbesondere im Jahre 2009 verblüffte sie ihre Zuhörer durch ein hohes Maß an Stilsicherheit, gepaart mit einer für ihr Alter ungewöhnlichen Virtuosität. Beim 9. Münchner Klavierpodium der Jugend gewann sie in ihrer Altersklasse nicht nur den Junior- und den Publikumspreis, sondern auch den ersten Preis sowie den Schumann-Preis für die beste Interpretation eines Stückes von Robert Schumann.

Außerdem dabei: Esther Berlansky, die vom Pianisten Martin Fratz begleitet wird. Berlanskys Musik ist bestimmt von fremden Rhythmen und modernen Jazzharmonien. Die vielseitigen Klangfarben ihrer Stimme zu nutzen, steht dabei für sie im Vordergrund. Man kann den Jazz nicht neu erfinden, aber durch Esther Berlansky neu entdecken.
Weitere Informationen zur Matinee unter www.restroom-singers.de. Karten sind an der Tageskasse erhältlich. Telefonische Vorbestellung unter Telefon 0203 / 280 42 34 und 0 28 41 / 5 27 95.

 

Foto: privat