• Regionales

  • 1

Ruhr2010: Ballone können aufsteigen – Vorbereitungen abgeschlossen!

Rund neun Wochen vor dem Start des Ruhr 2010 Kulturhauptstadtjahrprojektes „SchachtZeichen“ sind die Vorbereitungen in Moers dafür so gut wie abgeschlossen. Den vielen Treffen mit den ehrenamtlichen Helfern und dem hohen Engagement alle Beteiligten in den letzten Wochen und Monaten sei Dank.

Denn zum eigentlichen Flächenkunstwerk „SchachtZeichen“ – mehr als 300 gelbe mit Helium gefüllte Ballone werden über den ehemaligen Schachtstandorten an Rhein und Ruhr aufsteigen - hat sich in Moers ein sehenswertes Programm unter den vier Moerser SchachtZeichen entwickelt.

Durch den Einsatz des Projektförderes Volksbank Niederrhein eG und der Ballonpaten Baubetriebe Maas, Office Point und der Firma Eicken-Stock-Holschbach konnte der städtische Etat von 12.000 Euro auf immerhin 32.000 Euro angehoben werden. „Als ehemalige Bergbaustadt sind wir natürlich dankbar innerhalb der Unternehmen eine solche Unterstützung gefunden zu haben“, so Hans-Gerhard Rötters, Erster Beigeordneter der Stadt Moers.
Gemeinsam haben das Kulturbüro der Stadt Moers, die MoersMarketing und die vielen ehrenamtlichen Projektfreunde für die „SchachtZeichen-Woche“ vom 22. bis 30. Mai 2010 ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt.

Wo findet man die „SchachtZeichen“ in Moers
ehemaliges Bergwerk Rheinpreußen - Schacht IV (Gewerbegebiet Franz-Haniel-Straße)
ehemaliges Bergwerk Rheinpreußen - Schacht 5/9 (Technologiepark Eurotec)
ehemaliges Bergwerk Niederberg - Schacht 3 (Moers-Kapellen)
ehemaliges Bergwerk Rheinpreußen - Schachtanlage Pattberg (Industriepark Moers-Pattberg)

Feierliche Eröffnung auf Schacht 5/9
Die Eröffnung der Moerser „SchachtZeichen“ wird am Samstag, 22. Mai 2010, 11 Uhr, mit einem ökumenischen Gottesdienst auf Schacht 5/9 (Eurotec/Gelände hinter Konrad-Zuse-Straße 19) beginnen. Anschließend, bzw. zeitgleich werden auf allen vier Standorten interessante Ausstellung eröffnet.
Im Mittelpunkt stehen dabei natürlich der Bergbau und die jeweiligen Moerser Schächte. Zu erleben sind u.a. Grubenlampen und Bergbaumedaillen, aber auch Bilder aus längst vergangenen Pütt-Zeiten werden gezeigt. Mit einem Auftritt des Werkschors Niederberg und einer anschließenden Vorführung von historischem Filmmaterial auf dem ehemaligen Schachtgelände in Moers-Kapellen geht es am Eröffnungssamstag dann am Schacht 3 (Kapellen-Niederberg) ab 18 Uhr zünftig weiter.

Der Sonntag lockt Jung und Alt zu einem Kinder- und Familienfest an die alte Maschinenhalle (10 bis 18 Uhr) auf Pattberg (Pattbergstraße, hinter Firmengelände Maas). Von überregionaler Bedeutung ist sicher auch das Berg- und Hüttenfest auf der Halde Rheinpreußen, dass am Pfingstmontag, 24. Mai 2010, von 11 bis 18 Uhr, am Geleucht die Besucher mit viel Musik begeistern möchte. Die Schirmherrschaft hierzu hat Ministerpräsident Jürgen Rüttgers übernommen.

Ein tolles Erlebnis „am Schacht“ bietet auch der Mittwoch, 26. Mai 2010. Ab 18 Uhr wird das ehemalige Fördermaschinenhaus am Schacht 4 (Franz-Haniel-Straße) mit Chormusik und der Tanzgruppe Constantia sowie den Baal’schen Kraien Schauplatz für einen unterhaltsamen Abend an geschichtsträchtiger Stelle. In der dortigen Maschinenhalle wird außerdem die Kunstausstellung „HerzSchacht“ gezeigt.
Ein Höhepunkt der Moerser „SchachtZeichen“- Woche ist das Fest der Vereine in Moers-Meerbeck, dass eigens für das Projekt direkt an den ehemaligen Schachtstandort 5/9 auf Eurotec gelegt wurde. In der Zeit von 11 bis 18 Uhr darf mit dem Verein „100 Jahre Meerbeck“ und den vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit Livemusik und mehr gefeiert werden.

Aktive SchachtZeichen
Wer sich auf die Spuren des Bergbaus begeben möchte, kann dies im Rahmen der SchachtZeichen-Projektwoche tun. Denn sowohl bergbaukundliche Wanderungen, als auch Fahrradtouren verbinden an mehren Tagen die jeweiligen Schächte miteinander. Und was ist spannender als die eigene Geschichte? Frei nach diesem Motto laden die ehemaligen Bergleute vom Schacht Niederberg Kapellen Schulklassen zur direkten Begegnungen und Gesprächen ein.

Gala in der Diskothek PM
Dass die SchachtZeichen-Idee auch Menschen außerhalb des Bergbaus fasziniert, zeigt das Beispiel der großen Gala am Sonntag, 30. Mai 2010, in der Diskothek PM. Der Lions Club Moers veranstaltet eine Benefiz-Gala mit besten kulturellen und kulinarischen Überraschungen.
Dies ist nur eine kleine Aufzählung der geplanten Projekte, die im Rahmen von „SchachtZeichen“ in Moers zu entdecken und erleben sind. „Im April erscheint ein umfangreicher Flyer, der zu allen Aktionen Auskunft gibt. Hier kann man sich über das 9-tägige Programm informieren“, so Beatrix Wirbelauer, Leiterin des Kulturbüros der Stadt Moers. Doch schon heute sei auf die Internetseite www.moers.de und www.schachtzeichen.de hingewiesen.
Hier findet man Informationen sowohl zum Kunstprojekt als auch zum speziellen Programmablauf in Moers. „Wir hoffen, dass sich im Mai viele Menschen auf den Weg machen, SchachtZeichen zu entdecken. Die Bergbaugeschichte in Moers ist es wert“, so SchachtZeichen-Projektleiter Michael Birr von der MoersMarketing.

 

Foto von links: Annebille Eicken, Beatrix Wirbelauer, Klaus Maas, Wolfgang
Vollack, Michael Birr, Guido Lohmann und Thomas Weiler.