• Regionales

  • 1

Musikalische Grüße vom Niederrhein nach Thüringen

Unter diesem Motto stand der Wochenendausflug des Akkordeonorchester Veen. In diesem Jahr ging es zum Dritten mal nach 1997 und 2005 nach Ruhla in Thüringen. Mit 35 Spielerinnen und Spielern ging es in die Nähe von Eisenach. Nach einem sehr herzlichen Empfang durch die befreundeten Vereine „Die Erbstromtaler“ und den „Krebsbachspatzen“ wurde die Wiedersehensfreude ausgiebig gefeiert.

Am nächsten Morgen genossen alle Aktiven einen beeindruckenden Ausflug in 800 Meter unter die Erde. In einem Museumssalzbergwerk, das zum Teil zu einer Konzerthalle ausgebaut wurde, gaben das AOV und die Erbstromtaler ein kurzes Ständchen. Extra dafür wurden in dem Förderkorb Akkordeons und Blasinstrumente mitgenommen. Die einmalige Akustik in der Salzkristallhalle von 100 Meter Länge und über 30 Metern Höhe war ein unbeschreibliches Klangerlebnis für die Bergwerksführer und alle Besucher.

Am Abend wurden die Reisenden durch die ortsansässigen Vereine zu einem zünftigen Thüringischen Abend eingeladen. Trotz des übermäßigen Angebotes lokaler Delikatessen und Getränke wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert und gemeinsam getanzt. Um die Lebensgeister am nächsten Morgen wieder zu wecken, wurde eine Wanderung auf die 4 Kilometer entfernte Geißenalm im Tal gestartet. Nach einer typischen Brotzeit und Jodeleinlagen des Almwirtes hatten die Spielerinnen und Spieler des AOV wieder genug Kraft, die gesamte Strecke bergauf zu laufen.
Am Nachmittag folgte dass gemeinsame Konzert mit drei Vereinen, einem Sänger und dem Nikolaus. Vor ausverkauftem Haus musizierten die Vereine zum Schluss gemeinsam und hatten größte Mühe, vom Publikum von der Bühne verabschiedet zu werden. Gegen 23:00 Uhr kamen alle Teilnehmer zwar müde aber sehr zufrieden am der Vereinslokal „Zur Eiche“ in Menzelen an. Bilder des Ausfluges werden in den nächsten Tagen auf der Homepage des AOV unter www.akkordeon-orchester-veen.de veröffentlicht.

 

 

Bildquelle: Akkordeonorchester Veen