• Regionales

  • 1

Rheinische Hanse ist nun besiegelt

Die Urkunde zur Gründung der Rheinischen Hanse wurde jetzt in Neuss von den Bürgermeistern Gerhard Fonck (Kalkar), Johannes Diks (Emmerich), Herbert Napp (Neuss) und Bürgermeisterin Ulrike Westkamp (Wesel) unterzeichnet.
Bereits seit mehreren Jahren kooperieren die Städte Kalkar, Wesel und Neuss sehr eng, um sich bei den Internationalen Hansetagen der Neuzeit, die jährlich in einer der 170 Hansestädte stattfinden, gemeinsam zu präsentieren.

In diesem Jahr wurde Emmerich am Rhein ebenfalls in diesen Verbund aufgenommen. Die Gründung der Rheinischen Hanse „soll vor allem das Bewusstsein für die Hanse auch in der rheinischen Heimat fördern.

Als Vorbild dient der Westfälische Hansebund mit Sitz in Herford, den es bereits seit dem Jahr 1983 gibt und der heute ganz hervorragend aufgestellt ist“, erklärte Herbert Napp. Ulrike Westkamp unterstrich, dass eine seit vielen Jahren zwischen den Städten bestehende Kooperation mit der Gründung gefestigt wurde. Durch das gemeinsame Auftreten der rheinischen Hansestädte würden diese insgesamt besser wahrgenommen. Vorhandene personelle und finanzielle Ressourcen der vier Hansestädte würden optimal genutzt. Zusätzliche Kosten, so betonte die Bürgermeisterin, kämen durch die Gründung nicht auf die beteiligten Kommunen zu.
Die Hanse als Handelsnetz des Mittelalters gewinnt im „Netzwerk-Zeitalter“ zunehmend an Bedeutung. Mehr als 170 europäische Städte über die Grenzen der Europäischen Union hinaus haben sich zu einem Verbund nach dem Vorbild der mittelalterlichen Hanse verabredet; davon profitieren zunehmend auch Unternehmen in den Hansestädten, da sie das Netzwerk kostenlos und unbürokratisch für eigene Marktzugänge und weitere Informationen nutzen können.

Bild v.l.n.r.: Hansekommissionsmitglied Angelika Quiring-Perl, Bürgermeister Herbert Napp (beide Neuss), Bürgermeisterin Ulrike Westkamp (Wesel) sowie die Bürgermeister Gerhard Fonck (Kalkar) und Johannes Diks (Emmerich). Manfred Schürkamp ist für die Westfälische Hanse Mitglied des Präsidiums der Internationalen Hanse

 

Bildquelle: Stadt Wesel