• Regionales

  • 1

Touristisches Nachnutzungskonzept an den Wisseler Seen wird vorgestellt

Kalkar. Das Dünendorf Wissel wird landschaftlich seit den 1930er Jahren durch die Abgrabung zur Gewinnung von Sand und Kies geprägt. Mit dem „Freizeitpark Wisseler See“ hat sich eine freizeitorientierte Nutzung mit Campingplatz, Naturbadesee und Sportmöglichkeiten etab-liert. Gleichwohl umfasst der genehmigte Abgrabungsbereich eine Wasserfläche von ca. 180 Hektar und bietet damit ein Entwicklungspotenzial mit Chancen für eine weitreichende, langfristig zu planende attraktive öffentliche und touristische Nutzung.

Hierzu haben versierte Fachplaner – M2Leisure, ein Beratungsbüro für Resort- und Freizeitmanagement aus Rotterdam sowie das Bremer Büro Gasse/Schumacher/Schramm, Landschaftsarchitekten – ein Strukturkonzept zur touristischen Nachnutzung des Wisseler Sees erstellt. Die landschaftlichen und nutzungsorientierten Alleinstellungsmerkmale werden in dem Kon-zept herausgearbeitet. Zudem soll durch die Bündelung unterschiedlicher touristischer At-traktionen und durch einen abgestimmten umfangreichen Ideen- und Maßnahmenkatalog eine klare Positionierung auf dem Freizeit- und Tourismusmarkt vollzogen werden.

Vorgestellt wird das Strukturkonzept im Rahmen einer Bürgerversammlung am Mittwoch, dem 18. März 2015, um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle des Freizeitpark Wisseler See, Zum Wisseler See 15 in Kalkar-Wissel. Dazu sind alle interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.