• Regionales

  • 1

Probat kooperiert mit pro kids! – Spenden für Flüchtlinge

Emmerich. Die FiHilfe für Flüchtlinge in Emmerichrma Probat übergab am 02.10.15 Spenden für Flüchtlinge in Form von Kleidung, Spielsachen, Bettwäsche und Decken. Die Spenden wurden in den Sommerferien von den Azubis der Firma intern gesammelt und dann durch Gaby Niemeck (Koordinatorin pro kids) an den Fachbereich Soziales der Stadt Emmerich am Rhein sowie die Katholische Waisenhausstiftung weitergegeben.

Der erste Kontakt zwischen Probat und pro kids bereits fand vor den Sommerferien statt. Bei einem gemeinsamen Termin sprach Frau Maria Perez y Puente von der Firma Probat Gaby Niemeck, Koordinatorin für pro kids, an und fragte nach, ob Spielsachen für Flüchtlingskinder benötigt würden. Sie habe in der Familie einiges, das aufgrund des Alters der Kinder aussortiert werden könnte. Frau Niemeck sagte, dass die Sachen gerne gespendet und ggfls. auch abgeholt werden könnten.

Kurze Zeit später meldete sich Manuela Werder, ebenfalls Mitarbeiterin bei Probat, telefonisch bei Frau Niemeck und berichtete, dass man sich überlegt habe, innerhalb der Firma eine Sammelaktion zu starten. Koordiniert werden sollte dies von den Auszubildenden der Firma.
Während der Sommerferien telefonierten Frau Werder und Frau Niemeck mehrfach miteinander. „Unsere Azubis haben einen Flyer entworfen, der in der Firma ausgehangen und verteilt wurde. Die Mitarbeiter konnten über einen vorgegeben Zeitraum ihre Spenden abgeben und die Azubis haben die Sachen gesammelt und sortiert“, berichtet Manuela Werder von Probat. Dabei ist einiges zusammen gekommen.

Am 02.10.15 traf man sich gemeinsam bei Probat. Gaby Niemeck als Koordinatorin von pro kids brachte zu dem Treffen Gisela Kohnen vom Fachbereich Soziales und zuständig für die Flüchtlinge in Emmerich am Rhein sowie Gousel Will, Andre Hollstein und Stephanie Mennemann von der Katholischen Waisenhausstiftung mit. Die Katholische Waisenhausstiftung betreut in drei Gruppen Flüchtlingskinder unterschiedlichen Alters und
hat sich bereit erklärt, die Sachen zu verteilen. Gisela Kohnen freut sich: „Wir kommen mit dem Abholen der Sachen nicht mehr nach, weil wir so sehr mit der Wohnungssuche und Begleitung der Flüchtlinge beschäftigt sind. Wir sind froh, wenn uns etwas Arbeit abgenommen wird.“
Gousel Will war begeistert: „In den Kartons sind jede Menge Spielsachen. Darüber freuen sich die Kinder und wir können gleich heute etwas weitergeben.“

Gaby Niemeck bedankt sich besonders bei den Azubis der Firma Probat. Probat hat zur Zeit 48 Azubis. Eine Gruppe von circa 10 Azubis hatte die Koordination übernommen. Bei dem Treffen war Laura Herr stellvertretend für ihre Mitstreiter dabei. „Es ist prima, wenn sich die Azubis so engagieren und die Idee mittragen. Das ist meine Idealvorstellung von Netzwerkarbeit: Jeder engagiert sich im Rahmen seiner Möglichkeiten und leistet so einen Beitrag für gute Aufwachsbedingungen für die Kinder unserer Stadt“, sagte Niemeck.

Die Waisenhausstiftung hat gleich einen Wagen vollgeladen und fuhr mit strahlenden Gesichtern vom Betriebsgelände. Da die Spende so umfangreich war, konnte nicht alles direkt mitgenommen werden und der Rest wird in den kommenden Tagen abgeholt. Das Theodor-Brauer-Haus wird die übrigen Sachen für den Fachbereich Soziales ebenfalls in der kommenden Woche abholen.