• Regionales

  • 1

Weltrotkreuztag - Aktion „Kein kalter Kaffee“ in Wesel und Alpen

Wesel/Alpen. Den Weltrotkreuztag am 8. Mai feiert der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Niederrhein mit zwei ungewöhnlichen Aktionen: In der Zeit von 6 Uhr bis 11 Uhr gibt er anlässlich seines Geburtstages am Weseler Hauptbahnhof „keinen kalten Kaffee aus“. Alle Besucher, die in der Zeit zum DRK-Stand kommen, erhalten einen heißen Kaffee, um mit den Mitarbeitern gemeinsam auf den Geburtstag und den „Welttag des Roten Kreuzes“ anzustoßen.

In Alpen wird es die gleiche Aktion am dortigen Bahnhof geben, allerdings im Zeitraum von 6 Uhr bis 8 Uhr.
„Wir nutzen unseren Geburtstag, um den Menschen, die uns das ganze Jahr unterstützen, etwas zurückzugeben“, erläutert Rainer Keller, Vorsitzender DRK Ortsvereins Wesel, der diese Aktion gemeinsam mit dem Kreisverband Niederrhein durchführt. „Es gibt so Viele, die unsere Arbeit fördern – sei es durch eine Spende oder durch eine Übernahme eines Ehrenamtes. Bei ihnen wollen wir uns gern bedanken“, ergänzt Sascha van Beek, stellvertretender Vorsitzender des DRK-Kreisverbands und Bereitschaftsleiter Alpen.

Armband und Foto posten
Da viele Menschen, die sich für die Hilfsorganisation freiwillig einsetzen, nicht an einer Dienstkleidung erkennbar sind, hat sich der DRK-Kreisverband Niederrhein ein kleines Geschenk für „seine“ Ehrenamtler ausgedacht: Sie können sich an beiden Orten ein Armband abholen. Durch das Tragen des Armbandes können sie zeigen, dass sie Teil der Rotkreuz-Familie sind und ihr Foto auf der Seite „Deutsches-Rotes-Kreuz-Team“ oder auf Instagram mit dem Hashtag #SetzeEinZeichen posten.

365 Tage im Jahr ist der DRK-Kreisverband Niederrhein im Dienst: Ob bei einer Massen-Karambolage, bei einer Überschwemmung oder bei einem Kreislaufkollaps auf einem Konzert – wenn Menschen in Not sind, hilft das DRK-Team. Dabei geht das Einsatzgebiet von Altenhilfe über Hausnotruf, Kinderbetreuung und Rettungsdienst bis zur Wasserwacht.
Drei Millionen Mitglieder und 410.000 ehrenamtliche Förderer hat das DRK, das nun seit über 150 Jahren in Deutschland aktiv ist.

04.05.2018