• Regionales

  • 1

Ein junges Königspaar regiert in Wardt

Wardter Köningspaar 2018  Tim Schmitz und Bonnie FelkaDie Wardter St.-Willibrord-Schützen konnten am vergangenen Wochenende alle Schießwettbewerbe erfolgreich absolvieren. Höhepunkt war das Königschießen am Samstagabend: 79 Schützinnen und Schützen boten dem Publikum einen spannenden Kampf um Preise und Orden. Kurios war allerdings der Beginn. Schon bei der Abgabe der Ehrenschüsse fiel der Vogelkopf von der Stange. Bürgermeister Thomas Görtz errang mit seinem einzigen Schuss den „Johann-Willemsen-Gedächtnispreis“ (1.), sehr viel später errang Rainer Lohschelder mit dem rechten Flügel den „Johannes-Pieper-Gedächtnispreis“ (2.), gefolgt von Leon Weber (linker Flügel, Platz 3). Als es schließlich an den Rumpf ging, konnte Brudermeister Heinz-Josef Bühren zwei Aspiranten am Schießstand begrüßen: Tim Schmitz und Max Floren. Der zähe Vogel ließ sich bis auf die letzte Feder rupfen. Trotz toller Treffer musste Span für Span mit der Armbrust heruntergeschält werden.

Den buchstäblich letzten Rest traf schließlich um 23.39 Uhr Tim Schmitz (24). Der Jubel der Zuschauer war lautstark und andauernd. Die Gratulantenreihe wollte kaum enden, so dass der Brudermeister erst deutlich nach Mitternacht das „Kleine Silber“ als Königszeichen überreichen konnte. Anschließend nahmen die neuen Majestäten die musikalischen Grüße der angetretenen Bruderschaft entgegen. König Tim, Landschaftsgärtner aus Wardt, erkor die Verwaltungsfachangestellte Bonnie Felka (27) aus Xanten zur Königin. Beide sind bei der Stadt Kalkar beschäftigt. Der stattliche Thron besteht neben dem Königspaar aus neun weiteren jungen Paaren: Matthias Bours und Isabella Hußmann, Jan-Philipp Hellmann und Regina Olfen, Samuel Hellmann und Alisa Haal, , Henrik Hopmann und Sophie Angenendt, Robin Joosten und Dagmar Olfen, Kai Schmitz und Alina Teichmann, Daniel Venhoff und Emma Alders, Leon Weber und Jana Borninghoff sowie Louis Wolny und Anna-Maria Sturm.

Bis weit in die Nacht wurde der glorreiche Königschuss gefeiert. Damit endete das Regentenjahr von Michael Borninghoff, der eine Silberplatte für die Schützenkette spendete, die bildhaft an Wardt mit Nord- und Südsee erinnert.
Zuvor hatten bereits die Preisschützen der Bruderschaft losgelegt. Die sechs Preise fielen an Johannes Schroers (1.), Margret Willemsen (2.), Sabine Kiwitz (3.), Steffen Lanitz (4.), Paul Angenendt (5.) und Rolf Schwarze (6.).

Am Sonntag stand die Krönungsmesse im Vordergrund. Pater Jeremias segnete zu Beginn der Messe das große Königssilber und das Königpaar. Anschließend wurde König Tim das Königssilber angelegt. Nach der Messe zog die Bruderschaft zum Ehrenmal, um dort einen Kranz niederzulegen. Pater Jeremias erinnerte dort an die ständige Herausforderung, Frieden zu bewahren, gerade auch im täglichen Miteinander.
Auf dem Schützenplatz wurden nach dem Frühschoppen besondere Orden verliehen. Zu diesem Zweck war Bezirksbundesmeister Wolfgang Mehring ins Inseldorf gekommen und erläuterte die langjährigen Verdienste von Moni Sinsel, Martin Angenendt und Tim Schmitz, die jeweils mit dem Silbernen Verdienstorden ausgezeichnet wurden. Den Hohen Bruderschaftsorden erhielt Thomas Heck. Der kräftige Beifall der angetretenen Schützen unterstrich diese Anerkennung deutlich. Für 40 Jahre Mitgliedschaft im Tambourcorps wurden Ulrike Steevens und Tambourmajor Rainer Hußmann geehrt, für 20 Jahre Torsten Janßen. Bei wunderbarem Sonnenschein unterhielten abwechselnd und auch gemeinsam das Tambourcorps Wardt, das Blasmusikorchester Obermörmter und der Bundesspielmannzug St.Viktor Xanten die Festbesucher.

Am Nachmittag standen die Kinder im Vordergrund. Während die einen die Angebote des Spielmobils nutzten und auf der Hüpfburg tollen, versuchten sich andere an der Armbrust – wie zuvor die Großen. Der Ehrgeiz schien allerdings deutlich stärker ausgeprägt, alle wollten ganz vorne dabei sein! Die Preise fielen letztlich an Gesa Hußmann (1.), Jannik Schulze (2.), Tim Schulze (3.), Max Sinsel (4.), Nico Janßen (5.) und Julius Angenendt (6.). Dieser hatte auch im spannenden Schlusskampf die Nase vorn und konnte unter lautem Jubel den letzten Holzfetzen herunterschießen und ist nun Prinz der St.Willibrordschützen. Brudermeister Heinz-Josef Bühren überreichte ihm schließlich vor der angetretenen Bruderschaft die Prinzenkette.

Am kommenden Freitag geht es mit der Schlagerparty im Zelt an der Nordsee weiter. „Magic Sound“ wird den Gästen gut einheizen. Dennoch beginnt der Samstagmorgen darauf in Wardt früh: Ab sieben Uhr zieht das Tambourcorps durch das Dorf zum traditionellen „Wecken“. Der Abend steht im Lichte von König und Thron. Nachdem diese in der Residenz am Meerend abgeholt wurden, zieht die Bruderschaft durchs Dorf zum Sportplatz, um dort gegen 18.30 Uhr die Parade zu Ehren der Majestäten abzuhalten. Anschließend geht’s erneut zum Zelt am Hafen, in dem der Krönungsball mit Livemusik der „Atomics“ und den Gästen aus den befreundeten Schützenvereinen und allen Wardtern gefeiert wird. Der Eintritt zur Schlagerparty und zum Krönungsball ist frei