• Regionales

  • 1

Fahrradreparaturstationen in Xanten machen Radfahren sicherer

Milan Ritter an der neuen FahrradreparaturstationXanten. Die Grünen Xantens hatten im März einen Antrag zum Aufstellen von Fahrradreparaturstationen auf den Weg gebracht, der tatsächlich jetzt umgesetzt wurde. In Xantens Innenstadtbereich, im Bereich der Touristinformation, Kurfürstenstraße, je eine am Anfang des Alleenradwegs Xanten-Marienbaum sowie am ehemaligen Bahnhof Marienbaum stehen jetzt gesicherte kleine Säulen mit Fahrradwerkzeug und Luftpumpe, um dem Fahrradtouristen bei einer Panne behilflich zu sein.

Hintergrund ist der immer weiter steigende Fahrradtourismus auch in Xanten. Was haben Fahrradfahrer davon, wenn auf ihrer Tour etwas am Fahrrad zu montieren ist, bzw. ein Reifen platt ist und unser alteingesessenes Fahrradgeschäft nicht direkt am Notfallort ist.   Die Stationen können im Boden abgeschlossen werden. Sie sind mit einem Schloss versehen, so dass in den Wintermonaten die Gerate eingelagert werden können, theoretisch auch für jede Nacht abgebaut werden könnten. Damit soll Vandalismus weitestgehend ausgeschlossen werden.

Milan Ritter, der Sohn des Antragstellers, konnte gleich den Reifendruck erhöhen, um noch schneller sein Jugendtreckingrad vor seinem Vater langleiten zu lassen. „Für Xanten“ so Eberhard Ritter, Ratsmitglied der Grünen,“ eine Bereicherung, um das Image eines Luftkurortes  weiter nach vorne zu bringen.“