• Veranstaltungen

  • 1

Konzert der „Streichmäuse“ und „Cappella Piccola“ im Museum

„Junge Streicher Kevelaer e.V.“ bieten nun auch Cellounterricht an
Kevelaer. „Streichmäuse“ und „Cappella Piccola“, die Anfänger- und Mittelstufenorchester der „Jungen Streicher Kevelaer e.V.“, geben am Sonntag, den 27.06.2010 um 11 Uhr ein Konzert im Niederrheinischen Museum Kevelaer. Dort erklingen schwungvolle bis ernste Stücke, die die jungen Musiker in den letzten Monaten erarbeitet haben. Auch ein Cello-Solostück ist zu hören, das Sophia Heine in Begleitung der „Cappella Piccola“ vortragen wird.
Die „Jungen Streicher“ wollen das Interesse am Cello wecken: Während man sich um den Geigennachwuchs in Kevelaer keine Sorgen machen muss, hat sich die Lust am Cello noch nicht so sehr herumgesprochen. Das Cello ist in der Streicherfamilie das wichtigste Bassinstrument, das Fundament eines Orchesters oder Streichquartetts. Es sieht aus wie eine große Geige, wird im Sitzen gespielt, erklingt in den höheren Lagen mit einem besonderen Schmelz und schnurrt in der Tiefe wie ein Kontrabass. Es ist überdies ein attraktives Soloinstrument, für das alle großen Komponisten Solostücke geschrieben haben.

Genauso wie bei der Geige ist ein kindgerechter Einstieg ab 6 Jahren auf einem Kindercello möglich und üblich. Schon nach ca. einem Jahr Unterricht kann man dann bei den „Streichmäusen“ mitwirken. Ein junger Cellospieler durchwandert die verschiedenen Stufen der drei Streichorchester der „Jungen Streicher Kevelaer e.V.“ vergleichsweise schneller als ein Geiger und hat im Orchester sehr bald Erfolgserlebnisse.
Maren und Thomas Brezinka von den „Jungen Streichern“ freuen sich sehr, einen engagierten und erfahrenen Cellolehrer gefunden zu haben: Jörg Meschendörfer (34), wohnhaft in Alpen, stammt aus einer Musikerfamilie, hat sowohl Instrumentalpädagogik (Cello) als auch Schulmusik studiert, und spielte als Cellist in verschiedenen Orchestern. Er sammelte Unterrichtserfahrung an der Musikschule Gera und im Streicherklassenunterricht am Gymnasium.

Kinder, die an Cellounterricht interessiert sind, es einmal ausprobieren und besser kennen lernen möchten, sind herzlich zu einer Schnupperstunde eingeladen. (Kontakt: Maren Brezinka 02832-6872). Vor allem aber freuen sich die „Streichmäuse“ und die „Cappella Piccola“ über den Besuch ihres Konzerts am 27.6. im Museum. Besucher bezahlen den normalen Museumseintritt.