• Veranstaltungen

  • 1

KaffeeKonzert zum Nikolaus

Die Stadt Goch lädt für Sonntag, den 6. Dezember 2009 um 15.30 Uhr alle Liebhaber der klassischen Musik zum KaffeeKonzert ins Gocher Langenberg-Zentrum ein.
Zu Gast sind Junko Shioda und Johann-Peter Taferner. Auf dem Konzertprogramm stehen Werke von Johannes Brahms, Robert Schumann und Carl Maria von Weber. Die künstlerische Leitung des KaffeeKonzertes hat Prof. Boguslaw Jan Strobel. Der Eintritt zu den Konzerten der KulTOURbühne Goch ist frei.

Junko Shioda, Klavier
stammt aus Tokyo, Japan, begann im fünften Lebensjahr mit dem Klavierspiel. Von 1991-1992 studierte sie an der Toho-Gakuen School of Music in Tokyo und 1992-1996 an der Hochschule für Musik und Theater Hannover mit dem Abschluss Künstlerische Reifeprüfung. Es folgten Abschlüsse in Liedgestaltungsexamen und Konzertexamen an der Hochschule für Musik in Köln.
Sie gewann mehrer Preise, unter anderem gewann sie den 1. Preis beim Toho-Gakuen Musikschul-Abschluss-Wettbewerb und sie war Semifinalistin beim Internationalen Wettbewerb “Franz Schubert und die Musik der Moderne” in Graz. Weitere musikalische Anregungen holte sie sich bei namhaften Dozenten in Paris, in Tokyo und in der Schweiz. WDR-Aufnahmen für eine Fernsehproduktion und die Zusammenarbeit mit dem Gürzenich-Orchester in der Kölner Oper folgten.
Seit 2004 ist sie Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik in Köln. Internationale Auftritte als Solistin, Kammermusikerin und Liedbegleiterin, bei Klavierkonzerte mit Orchester und die musikalische Leitung von Theaterproduktionen gehören zu ihrem künstlerischen Lebensweg. Aktuell spielt sie auch in ihrem neu gegründeten „Trio Gaudeamus“. Ein Konzert auf höchstem Niveau, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Johann-Peter Taferner, Klarinette
wurde in Hamburg geboren und durch seine Mutter, eine Sängerin, musikalisch maßgeblich beeinflusst. Neben dem Gesangsunterricht erhielt er mit vier Jahren seinen ersten Klavier- und Violinunterricht. Mit sechs Jahren war sein erstes Blasinstrument die Blockflöte, über die er schließlich mit zehn Jahren zur Klarinette gelangte. Nach langjährigem Unterricht an der Musikhochschule Hamburg studierte Johann-Peter Taferner von 2003 (zunächst als Jungstudent) bis 2009 in Köln und schloss mit Diplom ab. Johann-Peter Taferner ist Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie. Konzertreisen führten ihn in die USA, durch zahlreiche Länder Europas und den Libanon.
Sein besonderes Interesse gilt der Kammermusik. Neben der festen Zusammenarbeit mit der Pianistin Naré Karoyan besteht seit 2004 die Bläserharmonie Köln, dessen erster Klarinettist er ist. Auch in der zeitgenössischen Musik engagiert sich Johann-Peter Taferner. Bereits viele Werke wurden durch ihn uraufgeführt. Als Pädagoge hat Johann-Peter Taferner mittlerweile diverse Schüler ausgebildet die auf höchstem Niveau beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" reüssiert haben.