• Veranstaltungen

  • 1

'Mörderische Schwester' in Bücherei Meerbeck - Lesung mit Ina Coelen

Ina Coelen hat aus ihrer mörderischen Leidenschaft einen Beruf gemacht, die kriminalistischen Leckerbissen, wie „Killer, Küche, Knast“, „Tödliches Dinner“, „Ehrenwerte Mörder“ und die Kurzkrimisammlung „Bis zum Letzten Löffel“ mit Ulla Lessmann und Marina K. Schneiders, sind ein 'Muss' bei eingefleischten Krimifreunden. In der ehrenamtlichen Bibliothek Meerbeck in Moers können sich interessierte Zuhörer davon bei einer Lesung überzeugen lassen.

Für die bundesweite Bibliothekswoche vom 24. bis 31. Oktober 2012 unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck haben die Ehrenamtler der Bücherei Meerbeck in Moers ein besonderes Highlight vorbereitet: Ina Coelen, die Mitbegründerin und Organisatorin der bekannten „Krefelder Krimi-Tage“, liest am 26.Oktober um 18 Uhr in den Bibliotheksräumen in der Jahnstraße 2 aus Ihren Kurzkrimis und Kriminalromanen. Die kriminalistischen Leckerbissen von Ina Coelen, wie „Killer, Küche, Knast“, „Tödliches Dinner“, „Ehrenwerte Mörder“ und die Kurzkrimisammlung „Bis zum Letzten Löffel“ mit Ulla Lessmann und Marina K. Schneiders, sind beliebt bei eingefleischten Krimifreunden. Krimileidenschaft durch Hitchcock, Christie, Poe und Moser.

Schon mit 14 Jahren gab die 1958 in Vorst geborene Autorin Ina Coelen ihre erste Lesung in der Krefelder Stadtbücherei, ihre Krimileidenschaft wurde durch zahlreiche „Drei-???“-Bücher, Alfred Hitchcock, Agatha Christie, Edgar Allen Poe und letztlich durch die Bücher von Milena Moser entfacht. Nach dem Studium der Visuellen Kommunikation gründete Ina Coelen 1984 mit Ihrem Mann ein eigenes Werbeatelier, zeichnet Cartoons, Designermöbel und Kinderbücher.
Seit 1999 schreibt und veröffentlicht die Krefelderin Kurzkrimis und Romane auch unter den Pseudonymen Brigitte Parker und Zora Schreiber, sie ist Mitglied der Autorinnen-Vereinigung "Sisters in Crime“ (Mörderische Schwestern) und beim "Syndikat". Ina Coelen hat seit dem über ein Dutzend Krimi-Anthologien, so wie drei Dutzend eigene Krimis herausgegeben und veröffentlicht, inzwischen ist sie selbst Verlegerin. Für so manches ‚Crime-Dinner‘ gibt sie nicht nur die kriminalistischen Vorlagen, sondern wirkt aktiv u.a. als Opfer mit. In der Heimat Niederrhein wird gemordet.

Die meisten der vorwiegend humorvollen Geschichten von Ina Coelen spielen in ihrer Heimat, dem Niederrhein. Dieses begründete Ina Coelen einmal in einem Interview mit, „denn mein Anliegen ist, den Menschen den Niederrhein nahe zu bringen. Die Geschichte und Entwicklung dieser Region ist so interessant und vielseitig, die Römer sind hier gewesen, die Franzosen, Spanier und Niederländer haben diesen Landstrich geprägt, hier gibt es unglaublich viel zu entdecken, und das möchte ich den Lesern nahe bringen.“ Ja, dann ist die Lesung Ende Oktober in Meerbeck für interessierte Zuhörer eine spannende Möglichkeit sich in die ‚Krimi-Welt‘ der Ina Coelen entführen zu lassen.