• Veranstaltungen

  • 1

Rauschende Party mit Brit-Pop, Reggae und einem Opernsänger

Enni Night  2015  in Xanten. Adam Ruta (Gastro Event), Oliver Felthaus (ENNI), Heinz Waldermann (Volksbank Xanten) und Regina Haverkate (Hotel an de Marspoort).Die sechste ENNI Night of the Bands verspricht Partystimmung pur. Regina Haverkate betreibt seit drei Jahren das Hotel an de Marspoort in Xanten. Das bedeutet für die 53-Jährige viel Arbeit – auch abends. Wenn sie dann aber mal frei hat, zieht sie gerne mit ihrem Damenstammtisch los, um ein bisschen zu feiern. Auch für Samstag, 7. November, hat sich die gesellige Truppe verabredet. Dann nämlich steigt in Xanten die sechste ENNI Night of the Bands. Elf Bands werden dabei in elf Locations für Livemusik und Partystimmung bis in die frühen Morgenstunden sorgen. Regina Haverkate, bekennender Fan der Musiknacht, kann dieses Mal allerdings nicht mit ihren Mädels von Kneipe zu Kneipe „hoppen“. Denn ihr Hotel steht zum ersten Mal ebenfalls auf dem Veranstaltungsplan. „Damit haben wir einen Spielort mehr als im Vorjahr“, versprach Adam Ruta vom Veranstalter Gastro Event bei der gestrigen Programmvorstellung erneut eine rauschende Nacht. „Musikalisch gesehen bleiben wie gewohnt kaum Wünsche offen. Xanten kann sich wieder auf eine rauschende Party-Nacht freuen“, sind sich Ruta und ENNI-Vertriebschef Oliver Felthaus sicher, auch in diesem Jahr den Nerv des feiernden Volkes zu treffen.

Bei seinen Planungen für die Bandnacht ist Adam Ruta auf viele bekannte Gesichter getroffen. Neben Regina Haverkate sind alle zehn Gastgeber aus dem Vorjahr wieder mit von der Partie. Lediglich eine Namensänderung gab es: Das Lokal „Zur Schmiede“ ist jetzt als „Pub 87“ im Programmheft zu finden. „Dass uns alle mit offenen Armen empfangen haben, spricht für uns“, so Ruta.

Bleibt die Frage nach den Bands: Auch dieses Mal wird es bei der stadtweiten Musikmeile gute, handgemachte Musik bis in die frühen Morgenstunden geben. Dabei spannt das Kneipenfestival den musikalischen Bogen erneut vom feinsten Blues über hochkarätige Soul- und Funk-Knaller, den besten Hits des Rock und Pop, den schönsten Oldies und Evergreens bis in die exotischs-ten Regionen der Unterhaltungsmusik. Das Gros der Musiker sind alte Bekannte. So können sich die Fans wieder auf „Migenda“, „Granufunk“, „Boogie Man Thomas Nowak“ und „Dr. Rattle & Mr. Jive“ freuen. „Colly and the Steam Rollers“ bieten in der Römischen Herberge wieder Rock’n’Roll im historischen Gemäuer

natürlich mit Tolle statt Toga. Auch „Formula 4“ dürfen nicht fehlen. „Manche Gastwirte haben ihre Bands eben so lieb gewonnen, dass andere Vorschläge undenkbar erscheinen“, verrät Ruta augenzwinkernd. Dennoch kann er fünf neue Gruppen präsentieren: Ihr Debüt geben „moodish“ im Eiscafé Teatro – mit einem britischen Sänger, den man sich nicht entgehen lassen sollte. „Dieser James Taylor ist Popmusik Pur. Er traut sich auch an schwierige Titel heran“, verspricht Ruta hochklassige Unterhaltung. Die „Glad Backers“ aus Gladbeck haben im Plaza del Mar Oldies & Rockclassics und (gute) Witze auf Lager. In der Küchenabteilung im Wohnpark Xanten feiern „Ephesus“ mit Rock-Cover ihre Xanten-Premiere.

Auch bei der Auswahl der Band für das Ristorante Pizzeria Grissini da Luigi hat Ruta tief in die Trickkiste gegriffen. So wird es dort erneut Reggae-Musik geben – dieses Mal von „Jah Culture“. Der mit Rasta-Locken geschmückte Frontsänger hat jamaikanische Wurzeln, ist nun aber im wenig karibischen Dortmund zu Hause. „Diese Band kann einen ganzen Abend lang beweisen, dass nicht nur Bob Marley tolle Reggae-Musik gemacht hat.“ Bleibt der Late-Night-Gig im Ristorante Teatro. Hier sind ab 22 Uhr die „Candidates“ zu hören. Ein echtes Highlight! „Der Frontmann ist Opernsänger und kann die Hits in den Original-Tonlagen singen.“

Bei so viel Auswahl sieht Adam Ruta seine Gäste vor einem Luxus-Problem. „Ich kann jeden verstehen, der an diesem Abend gar nicht weiß, wo er hingehen soll“, sagt er und empfiehlt auf jeden Fall eines: früh starten! Wie gewohnt werden die Bands zu verschiedenen Uhrzeiten versetzt auftreten. So geht es im Hotel an de Marspoort und im Eiscafé Teatro bereits um 19 Uhr los. Die beiden Late-Night-Gigs im Hotel Neumaier und im Ristorante Teatro beginnen um 22 Uhr. „Es wird also in jedem Fall bis 2 Uhr was auf die Ohren geben“, weiß Ruta, dass seine Gäste in Xanten Durchhaltevermögen haben.

Dabei hat der Experte für durchgefeierte Nächte auch an den Transport gedacht: Der Nibelungen-Express wird die Festival-Karteninhaber wieder kostenlos zu den Gaststätten fahren. In der Zeit zwischen 21 und 23 Uhr wird es sogar eine Zusatzbahn geben, um die in den Vorjahren beobachtete Fahrgästespitze abzufangen. „Somit dürfte der kostenlose Service noch besser funktionieren“, freut sich Ruta, dass seine Gäste so noch leichter zu den von der Innenstadt weiter entfernten Locations gelangen. „Der Fahrplan wird neben einem Stadtplan wieder im Programmheft zu finden sein, das bald in allen teilnehmenden Lokalen ausliegt“, erklärt Ruta, der empfiehlt, die Karten für die Bandnacht im Vorverkauf zu sichern. Denn: „Das spart Zeit und Geld.“ Die begehrten Tickets sind ab sofort zum Preis von elf Euro in der Volksbank Niederrhein eG, im TIX sowie in allen teilnehmenden Lokalen erhältlich.